Ich erreiche den CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt am Handy erst im zweiten Anlauf. «Wissen Sie, ich bin mitten in den Fraktionssitzungen», entschuldigt sich der Thaler beim Rückruf. Momentan liefen die Hearings mit den einzelnen Kandidaten. «Als nächstes sind die beiden SP-Kandidaten dran.»

Es gibt die «Nacht der langen Messer»

Wie es denn so weitergeht, heute Nachmittag, frage ich. «Nach den ganzen Sitzungen verschieben wir uns dann ins ‹Bellevue›», so Müller-Altermatt. Dort werde man zusammen essen, plaudern und sich dann am späteren Abend in die Bellevue-Bar verschieben. Es gibt die «Nacht der langen Messer» also tatsächlich... Ist das Hotelzimmer denn schon reserviert? Er verneint: «Ich werde die Nacht zuhause verbringen.» Die wird aber kurz, sage ich. Um sieben Uhr müsse er wieder in Bern sein.

Ob man da, sofern man zum schlafen kommt, überhaupt noch schlafen kann. «Ich bin nicht 'mal so nervös, aber der Verantwortung sehr wohl bewusst.» Schliesslich gebe es kein Richtig und kein Falsch. Er freue sich aber auf morgen, «um den Zirkus aus der ungewohnten anderen Sicht zu sehen». Aber für ihn sei das Einrichten in Bern ein speziellerer Moment gewesen, so der 35-Jährige.

Na dann die Frage, ob er seine Wahl schon festgelegt habe, meine ich. Bei der SP noch nicht, sagt er. «Die kommen gleich an unsere Sitzung.» Verraten werde nichts? Er sagt nein, relativiert aber gleich wieder durch die Aussage «Eveline Widmer-Schlumpf werde ich wählen.» Und die SVP greife anscheinend keinen Sitz der FDP an. Ob man das glauben könne, hake ich nach. «Nein, ich glaube das nicht.»

Die beiden anderen neuen Solothurner Nationalräte waren heute Nachmittag telefonisch nicht erreichbar.