Olten

Berliner Band «Onair» rockte den Stadttheatersaal in Olten

Die erfolgreiche Berliner Gesangsgruppe Onair rockte den Stadttheatersaal in Olten an ihrem einzigen, exklusiven Schweizer Konzert.

Die allerletzte Zugabe zeigte, wie gut Onair wirklich sind: Unplugged, ohne Mikrophone und technisches Zubehör, interpretierten die fünf virtuosen Sänger gefühlvoll und innig den wunderschönen deutschen Songklassiker «Für immer und dich», ein Liebeslied der Sonderklasse, das Rio Reiser vor genau 33 Jahren komponiert hat. Gerne hätten wohl viele Freunde des A-capella-Gesangs mehr Stücke von dieser Qualität miterlebt.

ONAIR

ONAIR

Sieger des Grand Prix am «A Capella Festival» in Moskau

Doch das Gesangsquintett Onair, bei dem alle studierte Musiker sind, setzt in seiner Erfolgsstrategie andere Prioritäten. Mit einer Loop-Maschine, die sie mit Estelles Erfolgshit «American Boy» vorstellten, werden die Rhythmusteile genauso wie die Backgroundstimmen vervielfältigt. Aus dem Quintett wird mit diesen heute üblichen digitalen Tricks mit Leichtigkeit ein veritables Unterhaltungsorchester mit einem zuweilen recht üppigen Sound. Auf dieser rhythmischen Grundlage kann sich jedes Mitglied der Gruppe als Solist entfalten und sein ganzes stimmliches Können einsetzen – alles im Scheinwerferlicht einer farblich stetig wechselnden, professionellen Lightshow. Das überzeugt durchaus, nahm doch Onair im letzten Frühling zum zweiten Mal am «A Capella Festival» in Moskau teil und gewann als Beste von 195 Gruppen aus 26 Ländern den Grand Prix. Diese begehrte Auszeichnung war eine weitere Bestätigung für die beiden hervorragenden Sopranistinnen Marta Helmin und Jennifer Kothe, den überragenden Tenor André Bachmann, den soliden Bassisten Kristofer Benn sowie Patrick Oliver, der weniger als Gesangssolist überzeugte als mit seinem verblüffenden und umjubelten Beatbox-Solo.

Musikalische Highlights und persönliche Anekdoten

Die fünf deutschen Gesangskünstler sangen an ihrem Schweizer Exklusivkonzert durchwegs internationale Pop-Cover. «Vocal Legends» nennen sie ihr Tourneeprogramm, das in Olten mit dem Queen-Hit «Radio Ga Ga» begann. Stevie Wonders Soulklassiker «Superstition» gehörte dazu, aber auch das rockige «Stairway to Heaven» von den Led Zeppelin samt gebeatboxtem Gitarrensolo oder dann etwa das ruhigere «Enjoy the Silence» von den Depeche Mode – um nur drei der Titel zu nennen. Zwischendurch verbanden sie die verschiedenen musikalischen Highlights mit witzigen Ansagen und persönlichen Anekdoten. Auf der Fahrt von Basel nach Olten hätten sie so viele Kühe gesehen, wie sonst in Berlin in einem ganzen Jahr, verrieten sie unter anderem. Das Publikum im ausverkauften Stadttheater liess sich vom Enthusiasmus der Onair anstecken, sang und klatschte begeistert mit und verhinderte zum Schluss mit einer Standing Ovation und viel Jubel einen allzu frühen «Brexit».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1