Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat in einem Video seinen persönlichen digitalen Assistenten präsentiert und dabei seine Fangemeinde durch sein Heim geführt. Über die Küche dürfte sich besonders die Niederbuchsiter Firma Jura gefreut haben.

Aufgeräumt sieht es bei Zuckerberg zu Hause aus. Der Grund dafür, dass der Facebook-Chef seiner Community dies zeigt, ist seine neuste Erfindung. «Jarvis», ein persönlicher digitaler Assistent, der einem das Leben in allen Belangen erleichtern soll.

«Gegen den Müllberg»

Auf seiner Tour durch sein Privathaus zeigt Zuckerberg auch seine Küche, und siehe da: Wie die «Handelszeitung» als Erste erkannt hat, steht neben dem Toaster eine Jura-Kaffeemaschine des Typs ENA 5.

In Niederbuchsiten ist man stolz, dass eine Jura-Maschine so prominent in Zuckerbergs Heim in San Francisco steht. Jura-Sprecherin Michèle Ackermann sagt auf Anfrage: «Zu sehen, dass sich Leute, die sich stark mit unserer Zukunft auseinandersetzen, bewusst für einen Kaffeevollautomaten von Jura entscheiden und sich damit für frisch gemahlenen Kaffee und gegen den Müllberg aussprechen, freut uns natürlich.»

Das Unternehmen hat Zuckerberg nicht als Aushängeschild gebucht, sein Video helfe aber bei der «Kommunikation der Markenwerte». (coh/phf)