Olten

Beim Gewerbeverein lancieren neue Köpfe zwei neue Konzepte

Co-Präsidentin Daniela Gaiotto tritt nach drei Jahren ab, das bisherige Vorstandsmitglied Darko Bosnjak übernimmt das Amt.

Co-Präsidentin Daniela Gaiotto tritt nach drei Jahren ab, das bisherige Vorstandsmitglied Darko Bosnjak übernimmt das Amt.

Gewerbe Olten will die zur Verfügung gestellten 200'000 Franken in eine Anlaufstelle für Detaillisten und in eine Adventsstadt investieren.

Dem Oltner Gewerbeverein geht es finanziell gut. So gut, dass der Vorstand an der Generalversammlung im vergangenen Jahr die Mitglieder dazu aufrief, gewerbefreundliche Ideen einzubringen. Dafür will der Verein 200'000 Franken investieren. An der diesjährigen Generalversammlung am Montagabend hat der Vorstand nun zwei Konzepte präsentiert, die weiterverfolgt werden sollen. Zum einen will Gewerbe Olten zusammen mit dem regionalen Wirtschaftsförderer Rolf Schmid eine Anlaufstelle schaffen. Dort können sich Interessierte melden, die ein Lokal für einen Laden suchen oder ein solches zwischennutzen möchten. Der Startanlass wird Mitte Juni stattfinden.



Zum anderen plant Gewerbe Olten eine Adventsstadt auf der Kirchgasse als Ersatz für den wegfallenden Weihnachtsmarkt (siehe Box links). Unter anderem soll eine Kunststoff-Eisbahn ohne richtiges Eis aufgestellt werden, um das bestehende Eisfeld im Kleinholz nicht zu konkurrenzieren. «Bei diesem Projekt sind wir aber erst am Anfang und es ist noch nicht spruchreif», sagt Vorstandsmitglied Darko Bosnjak, der neu an der Seite von Andreas Jäggi das Co-Präsidium führt. Ziel sei es, so Jäggi, mehr Leute in die Stadt zu bringen – auch aus der weiteren Region. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie erstellt. Wann das Konzept umgesetzt wird, ist noch nicht klar. Es könnte gemäss dem Co-Präsidium bereits in diesem Jahr, aber auch erst im Advent 2020 soweit sein. Die angedachte Adventsstadt soll kein einmaliger Anlass bleiben. «Wir wollen das Geld langfristig investieren und nicht auf einmal alles ausgeben», sagt Co-Präsident Jäggi.

Alle statutarischen Geschäfte wurden einstimmig von den 58 anwesenden Mitgliedern genehmigt. Die Jahresrechnung 2018 schliesst mit einem Gewinn von 15 500 Franken ab. Das Eigenkapital beträgt so neu 197'000 Franken. Die Mitgliederzahl hat gegenüber 2017 trotz Neueintritten um deren 5 leicht abgenommen: Per Ende 2018 waren es noch 239 Aktivmitglieder. Promintester Verlust ist die Migros Aare, welche bisher 8000 Franken gezahlt hat. Die abtretende Co-Präsidentin Daniela Gaiotto rief die Mitglieder dazu auf, auch den Detaillistenzirkel, welcher im vergangenen Jahr auf weniger Resonanz stiess, zu unterstützen. Die seit Jahren durchgeführten Gewerbezmorge – durchschnittlich von 40 Personen besucht – und die neu eingeführten Gewerbeapéros – im Schnitt von 30 Personen besucht – haben sich allerdings bewährt. Der zum zweiten Mal durchgeführte «Adventskalender» stiess bei Kunden und Detaillisten ebenfalls «auf ein grosses Echo», wie es im Jahresbericht heisst. Bei dieser Veranstaltung fand im Advent täglich in einem anderen Ladenlokal eine Aktivität statt.

Veränderungen gab es im Vorstand: Nach drei Jahren im Co-Präsidium tritt Daniela Gaiotto zurück, ihr folgt der 30-jährige Darko Bosnjak vom Hotel Olten. Ebenfalls abgetreten ist Vorstandsmitglied Deny Sonderegger. Der FDP-Gemeindeparlamentarier führte dort das Ressort Politik. Der Posten ist derzeit vakant.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1