Am Mittwoch, 13. März 2019, kurz nach 12 Uhr, meldete ein Rentner der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn, dass er in seinem Einfamilienhaus in Gretzenbach soeben überfallen worden sei. Der Täter befinde sich noch im Haus und habe seine Schwiegertochter in seiner Gewalt. Unverzüglich rückten mehrere Patrouillen aus und umstellten die Liegenschaft.

Kurz darauf verliess ein Mann das Haus und versuchte zu flüchten. Dabei konnte er durch die Polizei gestoppt werden. Der 34-jährige Rumäne wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Gemäss ersten Erkenntnissen betätigte der Täter an der Haustüre des Rentners die Türklingel. Als dieser die Türe öffnete, wurde er gewaltsam in sein Haus zurückgedrängt. Dort wurde er gefesselt. Kurz darauf kam dessen Schwiegertochter zu Besuch, worauf auch diese vom Räuber in Gewalt genommen und gefesselt wurde. Im weiteren Verlauf gelang es dem Rentner, sich von den Fesseln zu lösen und die Polizei zu avisieren. Beim Versuch, aus der Liegenschaft zu flüchten, konnte dieser mutmassliche Täter durch die Polizei angehalten werden.

Bei ihm wurde Diebesgut aus der Liegenschaft gefunden. Sowohl der Rentner wie auch seine Schwiegertochter wurden beim Überfall mittelschwer verletzt und mussten mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht werden. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn haben umgehend Ermittlungen zum Hergang und den Umständen aufgenommen. (pks)