Ausgezeichnet
Oltner Projekt holt ersten Platz bei Jungunternehmer-Anlass

Mit einer Wasserturbine wird erneuerbarer Strom erzeugt – diese Idee überzeugte in Olten: Man holte einen Preis bei der «YouthStart European Entrepreneurship Award».

Drucken
Marktstand des Oltner Projektes Triton, das die

Marktstand des Oltner Projektes Triton, das die

zvg

Beim «YouthStart European Entrepreneurship Award», der am Wochenende in Olten stattgefunden hat, wird unternehmerisches Denken und Handeln bei Berufslernenden ausgezeichnet. Teilgenommen haben rund 60 Jugendliche mit über 40 Begleitpersonen aus zehn verschiedenen Ländern, darunter sogar Teams aus den USA, Nepal, Kenia und Rwanda.

Sie sollen in ihrer Ausbildung befähigt werden, wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen zu erkennen und daraus Ideen zu entwickeln, die nachhaltige Werte schaffen, wie es in einer Mitteilung heisst. Im Mittelpunkt des Programms steht der jährliche, europaweit durchgeführte Jungunternehmer-Wettbewerb: Einmal im Jahr treffen sich die Gewinnerinnen und Gewinner der national durchgeführten Wettbewerbe zum europäischen Vergleich.

Oltner Projekt holt ersten Platz bei Kategorie «Idea Challenge»

Vergeben wurden Siegerplätze in drei Kategorien. In der Kategorie «Real Market Challenge» wurden Ideen präsentiert, die bereits marktreif sind. Gewonnen hat die Kategorie das österreichische Projekt Motic Cargobike, welches ein neuartiges Lastenfahrrad präsentierte. Ebenfalls mit dem ersten Rang in dieser Kategorie ausgezeichnet wurde das Projekt Scriptorium Pens aus Irland, in welchem stilvolle Schreibgeräte aus Holz entwickelt wurden.

Die Kategorie «Idea Challenge» befasst sich mit Geschäftsideen, welche bisher erst als Konzept und Prototyp existieren. Hier konnte das Schweizer Projekt Triton den ersten Platz abholen.

Das Team des Berufsbildungszentrums Olten gewann mit seiner Entwicklung einer neuartigen Wasserturbine, mit welcher umweltfreundlicher Strom, etwa zum Laden von Smartphones, produziert werden kann. Dies, indem die Magnetkupplungsturbine beim Aufenthalt in der Natur im Bach laufen gelassen wird. Die Idee dahinter: die Natur als Energieressource für den täglichen Bedarf.

Geteilt hat sich das Oltner Team den ersten Platz mit einem weiteren Team aus Irland. Die dritte Kategorie «We grow together» zeichnete Geschäftsideen aus, welche aus dem Bereich des «Social Business» stammen. Diese Ideen tragen zum Erreichen der insgesamt 17 globalen Nachhaltigkeitsziele bei. Gewonnen hat hier das irische Team «Know Your Buttons», welches ein Programm entwickelt hat, um Kinder besser vor Missbrauch zu schützen.

Erfahrungsaustausch mit gestandenen Unternehmerinnen und Unternehmer

Neben den Präsentationen der verschiedenen unternehmerischen Ideen ging es am Anlass in Olten auch um den Erfahrungsaustausch unter den Jugendlichen, aber ebenso mit gestandenen Unternehmerinnen und Unternehmern.

Das vielfältige und zweitägige Programm bot den Jugendlichen zudem kulturelle Workshops, die Möglichkeit einer Exkursion an die ETH in Zürich; auch das Gesellige kam nicht zu kurz. Begleitet wurde die Preisverleihung durch den Besuch des Bildungsdirektors des Kantons Solothurn, Landammann Remo Ankli.

Organisiert wurden die Veranstaltungen von der Wirtschaftsförderung der Region Olten gemeinsam mit der Projektträgerschaft Unternehmerisches Denken und Handeln und der Schweizerischen Direktorinnen- und Direktorenkonferenz der Berufsfachschulen sowie Movetia, der nationalen Agentur zur Förderung von Austausch und Mobilität im Bildungssystem. (otr)