Olten
Auf der Gösgerstrasse entsteht eine provisorische Haltestelle – für die nächsten 10 Jahre

Ab Dezember führen zwei Buslinien von der Industrie herkommend zum Bahnhof Olten und dann weiter Richtung Hägendorf.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Hier entsteht für die nächsten rund 10 Jahren eine provisorische Haltstelle. hub

Hier entsteht für die nächsten rund 10 Jahren eine provisorische Haltstelle. hub

hub

Platz- und Zeitnot sind dafür verantwortlich, dass ab Dezember 2018 eine Haltestelle des Busbetriebs Olten Gösgen Gäu (BOGG) an der Gösgerstrasse in Olten zu liegen kommt. Ab diesem Zeitpunkt verkehren im Halbstundentakt die Linien 501 und 505 als Durchmesserlinien und ergänzen sich für den gemeinsamen Abschnitt Olten Haslistrasse (Industrie) via Olten Bahnhof bis Hägendorf zum Viertelstundentakt.

Diese Linien können aus zeitlichen und räumlichen Gründen nicht über den Bahnhof verkehren, sodass eine provisorische Haltestelle auf der Gösgerstrasse eingerichtet wird, welche auf die Rechtsabbiegespur Richtung Innenstadt zu liegen kommt.

Für den Individualverkehr bedeutet dies eine Reduktion der Rechtsabbiegespur. Sie bleibt aber ausreichend, weil die Rechtsabbiegeverbindung nur wenig frequentiert ist. Die Dauer des Provisoriums ist auf rund zehn Jahre veranschlagt.

800 Personen zu Spitzenzeiten

Der Stadt Olten entstehen Kosten von rund 160'000 Franken, welche ausschliesslich für die Beschaffung der Buswartekabine bestimmt sind.

Gleichzeitig wird der Fussgängerübergang Bahnhofplatz-Bahnhofbrücke verbreitert und behindertengerecht ausgebaut: Absenkung der Randsteine, neue Veloführung und eine behindertgerechte Steuerung der Fussgängerquerung gehören dazu. Zu Spitzenzeiten nutzen rund 800 Personen diesen Übergang pro Stunde, geschätzte 8000 täglich. Dieser Ausbau bleibt für die Stadt ohne Kostenfolge. Die Hauptbauarbeiten beginnen im Sommer.