Scherben von Ton- und Keramikgefässen, Löffel und Haarnadeln aus Bronze sowie Münzen verschiedener Kaiser: eine Vitrine im Eingangsbereich des Archäologischen Museums präsentiert eine Auswahl der schönsten Kleinfunde aus der aktuellen Oltner Ausgrabung.

Blick vom Stadthaus nach Osten über die Grabungsfläche

Die Funde stammen aus den fast 2000 Jahre alten Überresten des «Vicus», der römischen Kleinstadt unter dem Zentrum des heutigen Olten, deren Hauptstrasse vermutlich im Bereich der heutigen Baslerstrasse verlief.