Im Plessurpark Chur zeigt die Energiedienstleisterin Alpiq zusammen mit Partnern das Potenzial ihrer integrierten und digitalen Energielösung ZEVplus, welche Mehrwert für Investoren, Immobilienbesitzer und Endverbraucher bietet.

«Der Plessurpark in Chur bietet einen Vorgeschmack auf die zunehmend digitale und dezentrale Energiewelt und ist ein Paradebeispiel für die damit verbundenen Möglichkeiten», schreibt Alpiq in der Mitteilung. In der Bündner Kantonshauptstadt würde in der Realität bereits umgesetzt, was vielenorts erst diskutiert oder bestenfalls geplant wird. Mehr als 100 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern der Nocasa Baumanagement AG sind in den letzten Monaten von Goldstrøm zu einem privaten Stromareal und einer fortschrittlichen Eigenverbrauchsgemeinschaft zusammengeschlossen worden.

Ab 1. Quartal 2019 optimieren die Bewohnerinnen und Bewohner in diesem wegweisenden Pilotprojekt ihren Stromverbrauch von jährlich rund 270 MWh und somit auch ihre Energiekosten – dank dem gesamtheitlichen digitalen Energie-Know-how von Alpiq. Dabei profitieren sie von Zählern mit digitaler Anbindung und Fernsteuerung, einer intelligenten Speicherlösung, Dienstleistungen für die Eigenverbrauchs- und Lastspitzenoptimierung, der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität und natürlich vom Marktzugang und damit der freien Wahl des Energieversorgers für die Reststromlieferung.

Möglich macht dies der Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) mit ZEVplus. Die Energielösung von Alpiq verknüpfe und optimiere Eigenverbrauch, Energiebeschaffung und Nutzung, Immobilie, Ladeinfrastruktur für Elektromobilität und Stromspeicherung. ZEVplus erlaubt es, durch den Zusammenschluss an Verbrauchern Strom am noch immer nur teilliberalisierten Strommarkt einzukaufen und den in der Gemeinschaft selbst produzierten Strom selbst zu nutzen.

Für Alpiq sei das Pilotprojekt ein weiterer Meilenstein, um für die Kunden Ökosysteme mit digitalen Lösungen (wie Energiemanagement, den Einsatz von Blockchaintechnologie, Peer-to-Peer-Handel, Speicherlösungen, Elektomobilität, Home Energy Management etc.) aufzubauen und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Energielandschaft von morgen zu leisten, schreibt das Unternehmen weiter. (pd/otr)