Olten

Alpiq definitiv nicht mehr Aktionärin von Romande Energie

Der Transaktionspreis wurde nicht genannt.

Der Transaktionspreis wurde nicht genannt.

Der Energiekonzern Alpiq erreicht mit einer dritten Transaktion das im Dezember proklamierte Ziel, zur Mittelbeschaffung seine Aktien an der Romande Energie Holding (REH) zu verkaufen.

Romande Energie hat die Kaufoption für die verbliebenen 28'737 eigenen Aktien am Montag ausgeübt. Der Transaktionspreis wurde in den Medienmitteilungen der beiden Unternehmen vom Dienstag nicht genannt.

Vorgängig hat Romande Energie die gleiche Zahl Aktien, die 2,5 Prozent ihres Aktienkapitals entsprechen, an den Westschweizer Gasversorger Holdigaz abgetreten. Zugleich ging Romande Energie eine Überkreuzbeteiligung ein: Mit dem Kauf von 51'677 Holdigaz-Aktien übernahm die Gruppe eine Beteiligung von 2,5 Prozent an Holdigaz.

Romande Energie und Holdigaz sind laut gemeinsamer Medienmitteilung in der gleichen Branche tätig und haben zahlreiche gemeinsame Kunden. Holdigaz versorgt 167 Gemeinden in den Kantonen Waadt, Wallis und Freiburg und beschäftigt 450 Angestellte.

Die beiden Firmengruppen wollen im Energiegeschäft Synergien entwickeln, wie es hiess. Die wechselseitige Kapitalbeteiligung sei Teil der Absicht, die Partnerschaft auszubauen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1