Gunzgen-Süd/A1
Aktion «Auszeit»: Polizei informiert über Gefahren im Schwerverkehr

Am Mittwoch, 6. Mai 2015, führt die Polizei Kanton Solothurn von 9 bis 15 Uhr zum ersten Mal die Aktion «Auszeit» durch. Dabei machen Polizisten die Chauffeure auf spezifische Gefahren im Schwerverkehr aufmerksam.

Drucken
Teilen
Die Polizei macht auf spezifische Gefahren im Schwerverkehr aufmerksam. (Symbolbild)

Die Polizei macht auf spezifische Gefahren im Schwerverkehr aufmerksam. (Symbolbild)

Keystone

Auch der gegenseitige Informationsaustausch in einer ungezwungenen Atmosphäre soll gefördert werden.

Die Aktion «Auszeit» startet am Mittwoch, 6. Mai 2015 um 09.00 Uhr auf dem östlichen Parkplatz der Raststätte Gunzgen-Süd in Fahrtrichtung Zürich.

Sinn und Zweck der Aktion «Auszeit» ist es, interessierten Chauffeusen und Chauffeuren, bei einer offerierten Kaffeepause oder einem Mittagessen, während sechs Stunden die Möglichkeit zu geben, sich mit der Polizei zu einem ungezwungenen Informationsaustausch zu treffen und Kontakte zu knüpfen. Aus polizeilicher Sicht steht vor allem die Prävention im Vordergrund. Dabei wird der Fokus auf die Sensibilisierung der Chauffeure auf spezifische Gefahren im Schwerverkehr gesetzt.

Neben Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn sind auch Vertreter der Fachverbände ASTAG und Les Routiers Suisse anwesend und stellen sich den Fragen und den Anliegen der Chauffeusen und Chauffeure.

Die Polizei Kanton Solothurn und die Fachverbände ASTAG und Les Routiers Suisse laden alle Chauffeusen und Chauffeure gerne zu dieser «Auszeit» ein.

Aktuelle Nachrichten