Es ist bereits die 6. Auflage des Adventsmarktes im Oltner Klostergarten, die am Donnerstagabend im Beisein von OK-Chef Bruder Josef Bründler, Klostervorsteher Guardian Werner Gallati, dem OK, den Oltner Kapuzinern, vielen freiwilligen Helfern, Sponsoren und Ausstellern feierlich eröffnet wurde.Ganze vier Tage lang lädt das adventliche Dorf noch heute Freitag von 16.30 Uhr bis 21.30 Uhr, morgen Samstag von 12 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr zum Verweilen und zu Begegnungen ein.

Im Schein der vielen Lichterketten, der beleuchteten 38 Holzhäuschen und des grossen Weihnachtsbaums hinter den dicken Klostermauern lässt sich die turbulente Adventszeit ganz und gar vergessen und in aller Ruhe nach möglichen Geschenken aller Art schmökern. Und beim Duft von Raclette, Grillbratwürsten, aber auch wärmender Suppe in der Kapuzinerstube und dem süssen «Danach» in der Kaffeestube lässt sich auch der Magen aufs Feinste verwöhnen.

Das Rahmenprogramm mit Konzerten, Gesang und Eucharistiefeier in der Klosterkirche, dem Besuch des Samichlaus am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr sowie Kerzenziehen, Besuch von Iffelen, Treichlen und Laternen aus Egerkingen und vielen andern Programmpunkten mehr bietet für jede Altersklasse etwas. Der Reingewinn des Adventsmarktes ist für armutsbetroffene Menschen bestimmt.