Die vier Mädchen der Oltner Tanzschule Spectacolo haben sich für den Weltmeisterschaftsfinal in Barcelona qualifiziert. Dafür haben die vier- bis siebenjährigen Tänzerinnen hart trainiert.

Weshalb ausgerechnet sie die entscheidenden Punkte geholt haben, wissen die Mädchen genau: «Wir haben geschauspielert, gelacht, die Spitzen gestreckt und zum König geschaut», meint die fünfjährige Aylin Hauri.

An der Vorauswahl in Offenburg holten die Mädchen 83 von 70 nötigen Punkten. Damit gehören sie zu den 3000 glücklichen Kinder aus der ganzen Welt, welche nach Barcelona fahren dürfen.

Mini-Ballerinas aus Olten

Die kleinen Damen verzaubern ihr Publikum und erobern die Herzen im Sturm. Sie nehmen bald am World Dance Cup Final in Barcelona teil.

Neun Gruppen aus der russischen Kinderballettschule Olten haben sich für den Final in Barcelona qualifiziert. Die Leiterin der Schule, Victoria Gsell, ist auf die Jüngsten besonders stolz. «Sie waren die Kleinsten der ganzen Veranstaltung» erklärt Gsell. Das Training mit den jungen Mädchen sei jedoch nicht immer einfach und man brauche viel Geduld.

Beste Freundinnen

Trotz den vielen Trainings, die Mädchen haben ein Ass im Ärmel, welches den Erfolg in der Gruppe ausmacht: «Ich tanze so gerne mit ihnen, weil sie meine besten Freundinnen sind», sagt eines der Mädchen.

Der World Dance Cup Final findet im Juni statt. Bis dahin gilt für die jungen Tänzerinnen: Spitzen strecken, lächeln und üben, üben, üben. (hts)