Olten

Abschlusfeier der FMS – «Auster ist nicht gleich Auster»

Die Absolventinnen und Absolventen der Fachmittelschule und der Fachmaturität 2017.

Die Absolventinnen und Absolventen der Fachmittelschule und der Fachmaturität 2017.

Die Abschlussfeier der FMS-Absolventen und der Fachmaturanden an der Kantonsschule Olten fand in der Pauluskirche statt. Dabei wurde musiziert, über Meeresfrüchte sinniert und natürlich gefeiert.

Die Baustellenatmosphäre an der Kantonsschule Olten hat ihren Reiz. Trotzdem lädt sie wohl kaum zum Fest. Deshalb fand die Abschlussfeier der Fachmittelschule (FMS) Olten nicht in der Aula, sondern in der Pauluskirche statt. Pünktlich begrüsste Ueli Trautweiler, Konrektor der FMS Olten, die Gäste und gratulierte den 35 FMS Absolventinnen und Absolventen sowie den 7 Fachmaturandinnen und -maturanden zur bestandenen Prüfung. Er versprach den zahlreichen Anwesenden ein gemischtes Programm aus Musik, Überraschungen und einer kurzen Rede.

Mit dem Lied «Auf uns», begleitet von Conrad Heusser am Flügel, priesen die beiden Klassen ihren Erfolg und leiteten zum Festakt über. Die Klasse 3aF bedankten sich mit individuellen Geschenken bei ihren Lehrpersonen für deren Engagement. Die Klasse 3bF präsentierte ein selber einstudiertes Lied, dessen Refrain das Ende ihrer FMS-Zeit besang. Die einzelnen Strophen pickten lustige Details zum Unterricht heraus, beschrieben Mühen, gelegentliche Misserfolge und Motivationsflauten. Auch diese Klasse dankte allen Lehrkräften und ihrem Klassenlehrer mit einem kleinen Geschenk.

Trautweiler eröffnete seine Rede mit einem witzigen Zitat, das im Kern auf die verschiedene Sichtweise von Mann und Frau hinwies. Dass unterschiedliche Sichtweisen auch zu unterschiedlichen Meinungen führen, verdeutlichte Trautweiler in seiner anschliessenden Rede. Dazu diente ihm das von Laura Rudin prämierte Bild der Einladungskarte. Für ihn stellte das Bild ein Lebewesen am Strand dar, eine Auster, die man knacken kann und die Unbekanntes verbirgt, etwa eine wertvolle Perle. Die Auster könne aber auch genüsslich mit Zitrone verspeist werden und als Foto fürs Facebook dienen, wo sie kommentiert und mit Emoticons beglückt von Ferien, Strand und Sonne erzähle.

Was aber, wenn Lauras Bild ganz anders interpretiert würde? So sah die Rektorin Sibylle Wyss nicht eine Auster in Lauras Bild, sondern einen Hund, der sie an Paul Austers Roman «Timbuktu» erinnerte. Erlebtes im Leben führe so zu unterschiedlichen Ansichten. Ueli Trautweiler wollte den Absolventen mit seiner Anekdote nahelegen, bei Konflikten nicht immer nachzugeben, sondern auch den Mut zu haben, für seine persönliche Meinung einzustehen. Dabei gelte es aber, offen zu bleiben und die Zeit, Kraft und Geduld aufzubringen, andere Meinungen zu respektieren.

Nach der Übergabe der Zeugnisse wurde Franca Huber für den besten FMS Abschluss und den besten Aufsatz ausgezeichnet. Aline Bégue erhielt einen Preis für die beste Abschlussarbeit, einer selbst entworfenen Inszenierung mit 3. Klässlern. Sponsoren der Preise waren die Aargauer Kantonalbank Olten und Urs Büttler (Buchhandlung Schreiber, Olten).
Zum Schluss sangen alle FMS Klassen «Dr Schwan» von Göla, welches von Sarah Gigers Violinsolo wunderbar ergänzt wurde – ein toller Ausklang für eine gelungene Feier.

Meistgesehen

Artboard 1