Olten
Aarewasser soll künftig Rechner kühlen

Der Wanderweg der Aare entlang ist voraussichtlich bis Mitte Mai gesperrt. Grund sind die SBB, welche ein Pumpwerk erstellen wollen - um die Rechner der neuen Betriebszentrale zu kühlen.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Gesperrter Wanderweg beim Bootshaus Ruderklub.

Gesperrter Wanderweg beim Bootshaus Ruderklub.

Hub

Der Wanderweg entlang der Aare zwischen Bootshaus Ruderklub und Trimbacherbrücke ist seit einigen Tagen gesperrt. Die Ankündigung der Sperre ist dürr. «Der Wanderweg wird wegen Bauarbeiten benötigt und muss bis zum 13. Mai gesperrt bleiben», verrät die Tafel am Gitterzaun beim Eingang zum Wanderweg. Fussgänger sind also gehalten, das an der Gösgerstrasse verlaufende und wenig attraktive Trottoir zu benutzen.

Wer genauer hinsieht, erkennt Baumaschinen auf Höhe der neuen Betriebszentrale SBB, ein bearbeitetes, von Rohren durchsetztes Bord und Spundwände, mit welchen das Aareufer im Perimeter der Baustelle mittlerweile trockengelegt wurde. Für Fussgänger ist die Baustelle nur schwer passierbar. Zudem würden sich Wanderer oder Spaziergänger wie üblich bei engen Platzverhältnissen erheblichen Gefahren aussetzen. Deshalb wurde der Weg aus Sicherheitsgründen gesperrt, wie die SBB als Bauherrin auf Anfrage mitteilt.

Zu Klimatisierungszwecken

Grund der Sperre: Für die Klimatisierung der neuen Betriebszentrale ist die SBB seit Ende Januar dabei, ein Pumpwerk für die Wasserentnahme aus der Aare zu erstellen. Das Flusswasser für die Klimatisierung ist deshalb notwendig, weil die mit elektronischen Rechnern vollgepackte SBB-Betriebszentrale gehörig Wärme produziert. Geplant ist zudem, dass die vorläufig noch via Aare abgeführte Wärme später in der vorgesehenen Überbauung Bahnhof Nord genutzt werden kann.

Wie die SBB versichert, werden alle Arbeiten bei Tag stattfinden. Grundsätzlich sollten die Anwohner keine grossen Beeinträchtigungen durch Lärmemissionen haben. Einzig die Arbeiten Ende Januar waren teilweise laut, da die Spundwände eingerammt wurden, um den Baugrubenpumpenschacht zu erschliessen. «Auch diese Arbeiten fanden aber tagsüber statt», so die Medienstelle der SBB.

Vielleicht schon Ende April

Für eingefleischte Nutzer des besagten Wanderabschnitts hält die SBB entgegen der Ankündigung auf der Bau-
stellentafel eine kleine Überraschung bereit: Wenn alles rund läuft, dürfte der fragliche Abschnitt bereits Ende April, quasi zur Eröffnung der Freiluftsaison, wieder geöffnet sein.

Aktuelle Nachrichten