Fulenbach

450'000 Franken lockermachen fürs Schulhaus Salzmatt

Das Schulhaus Salzmatt in Fulenbach soll einen Anbau im Süden erhalten und beim Haupteingang saniert werden.

Das Schulhaus Salzmatt in Fulenbach soll einen Anbau im Süden erhalten und beim Haupteingang saniert werden.

Fulenbach bestimmt über ein überdachtes Pausenareal, ein grösseres Lehrerzimmer und die Sanierung des grossen Entrées.

Das Schulhaus Salzmatt in Fulenbach soll einen Anbau im Süden erhalten und beim Haupteingang saniert werden. Das geht aus dem Einladungsschreiben zur ordentlichen Budget-Versammlung vom 5. Dezember hervor.

Schon seit Jahren würden Lehrpersonen und Schüler den Wunsch nach einem überdachten Pausenareal hegen, ist der Botschaft zu entnehmen. Jetzt soll sie im Süden der Schulanlage zu liegen kommen. «Die Frage stellte sich nie, warum oder warum nicht im südlichen Teil der Schulanlage», sagt Fulenbachs Gemeindepräsident Thomas Blum auf Anfrage. Der Gemeinderat habe zusammen mit dem eingesetzten Projektausschuss die Standortevaluation für die neuen Räumlichkeiten und die Pausenhalle vorgenommen und den Architekten damit beauftragt, ein Vorprojekt zu zeichnen und zu kalkulieren.

Holzpavillon kommt weg

Der heute bestehende Holzpavillon wird abgerissen und durch eine überdachte Stahlkonstruktion ersetzt. Damit erhalten die Schüler die Möglichkeit, sich auch bei schlechtem Wetter draussen aufzuhalten. Der Bodenbelag des Pausenhofs wird mit Verbundsteinen ausgekleidet. Zudem soll gleich neben der Aussen-Pausenhalle das neue Lehrerzimmer im Parterre zu liegen kommen. Weil immer mehr Lehrer an der Schule notwendig werden, reicht der Platz im bisherigen Lehrerzimmer nicht mehr aus. «Das neue Lehrerzimmer wird ein normaler fester Anbau in einer herkömmlichen Bauweise», so Blum. Die Materialisierung für das 60 Quadratmeter grosse Zimmer stehe aber noch nicht definitiv fest, so der Gemeindepräsident weiter. Das bisherige Lehrerzimmer kann zum Beispiel als Bibliothek oder Gruppenraum neu genutzt werden. Hinzu kommt im Parterre auch ein Raum, der speziell für die Lagerung von Geräten des Hauswarts vorgesehen ist. Bisher fehlte ein solcher Raum gänzlich. Zudem ist die Sanierung der Innen-Pausenhalle vorgesehen. Hierbei müssten die Fenster sowie der Eingang komplett erneuert und überdacht werden, da diese über 60 Jahre alt und in schlechtem Zustand sind. Neu wird auch der Standort der Rollstuhlrampe situiert, nicht zuletzt aus ästhetischen Gründen.

Der Gemeinderat hat die Projektstudie zu allen Bedürfnissen in den vergangenen Monaten aufgearbeitet. Für die Sanierungs- und Neubaumassnahmen rechnet der Rat mit rund 450000 Franken.

Saniert werden soll auch die Stampfistrasse im Bereich zwischen Dorf- und Breitenstrasse. Die Strasse wird mit einem neuen zweischichtigen bituminösen Belag versehen. Auch die Wasserleitung bei der Stampfistrasse wird ersetzt; nicht zuletzt deshalb, weil sie in der Vergangenheit schon oft instand gestellt werden musste. Im Zuge der Sanierungsarbeiten werden auch zwei Hydranten ausgewechselt. Alles in allem betragen die Kosten zur Sanierung 304000 Franken, wobei die Wasserversorgung mit 210000 Franken die höchsten Kosten verursacht.

In letzter Zeit war in der Öffentlichkeit immer wieder die Rede vom Pflanzenschutzmittel Chlorothalonil, welches im Trinkwasser nachgewiesen wurde. Jedoch ist die Wasserversorgung der Gemeinde Fulenbach nicht unmittelbar von diesem Problem betroffen, weshalb auch keine Massnahmen ergriffen wurden.

Der Haushalt 2020 steht für eine rote Null: Lag bei der ersten Fassung noch ein Defizit von knapp 200000 Franken vor, konnte dieses später auf 22600 Franken gesenkt werden. Der Gesamtaufwand des Budgets Fulenbach beträgt knapp 8 Millionen Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1