Olten

30 Jahre Martins Galerie: Bilder und Metallobjekte im Dialog

Brigitte Itel feiert mit Werken von Annette Jetter und Romeo Gorza Jubiläum.

Brigitte Itel feiert mit Werken von Annette Jetter und Romeo Gorza Jubiläum.

Zum 30-jährigen Jubiläum der Martinsgalerie zeigt das Ausstellungshaus Malereien von Annette Jetter und Metallarbeiten von Romeo Gorza.

Die Martins Galerie in Olten feiert ihr 30 jähriges Bestehen mit einer Ausstellung von zwei höchst interessanten Kunstschaffenden: mit der Malerin Annette Jetter aus Olten und dem Kunstschlosser und Bronzegiesser Romeo Gorza aus Gontenschwil.

Es ist nicht selbstverständlich, während 30 Jahren erfolgreich eine Galerie zu führen. Brigitte Itel ist eine Galeristin, die ihrer Tätigkeit mit Herzblut nachgeht. Sie entdeckte ihre Liebe zur Kunst schon in ganz jungen Jahren durch ihren Vater Martin Itel, der sich durch seine Vernissagen mit bekannten Künstlern in seinem Einrahmungsgeschäft einen Namen machte.

Auch ihre Mutter Franziska Itel-Bürgi, im Bereich der Haute Couture mit eigenem Atelier und als Fachlehrerin an der Berufsschule Olten tätig, liebte die Kunst. Und so führten sie nach dem Tod von Martin Itel die Galerie weiter und bauten am 22. Oktober 1987 die Galerie im ersten Stock an der Ringstrasse aus. Als Franziska Itel vor einigen Jahren starb, machte Brigitte weiter. Mit viel Gespür geht sie ihrer Tätigkeit als Galeristin nach.

Im Eingangsbereich erkennt man rund 108 Plakate von Kunstschaffenden aus der Region und aus der Schweiz. Namen wie Sr. Raphaela Bürgi, Roman Candio, Hans Küchler, Paul Wyss, Cäsar Spiegel, Familie Schelbert, Vreny Brand-Peier und andere sind zu entdecken. Brigitte Itel erinnert sich gerne an die legendären Vernissagen, die ihr Vater in den unteren Räumen organisierte.

Er liebte grossartigen Blumenschmuck und feine Leckerbissen. So vieles kommt und geht in einer Kleinstadt, umso schöner ist es zu erleben, wenn es Institutionen wie die Martins Galerie gibt, die die Zeit überdauern, ein einmaliger Anziehungspunkt für Kunst geblieben ist. Auch mit der aktuellen Ausstellung ist Brigitte Itel etwas Besonderes gelungen.

Annette Jetter ist eine Malerin, die sich in den vergangenen Jahren sehr entwickelt und zu einer eigenständigen Malweise gefunden hat. Sie liebt die abstrakten Bildräume, Schichtungen und feine Lichtspiele, Bildräume, die aus der Farbe heraus leben und den Betrachter in ihren Bann ziehen. Wunderschöne Farben sind auszumachen, leuchtendes Rot und Blau, aber durchaus auch verhaltene Kombinationen. Sie ist dem wechselhaften Lichtspiel ständig auf der Spur, sucht nach besonderen Lichteinfällen, nach dunklen Markierungen.

Ebenso spannend sind die Metallarbeiten von Romeo Gorza, der sich als Bronzegiesser mit seinen schlanken Figuren einen Namen gemacht hat. In dieser Ausstellung zeigt er faszinierende Würfelobjekte aus Metall, bald silbern glänzend, dann wieder in sich zurückgenommen. Die Flächen sind raffiniert gegeneinander abgesetzt, manchmal von surrealer Ausstrahlung.

Er liebt Alteisen und Schrott und schweisst sie zu Objekten zusammen, kreiert langstielige Metallfiguren mit kleinen Köpfen, die in ihrer abstrakten Ausstrahlung fesseln. Immer wieder überrascht er mit seinen Arbeiten aus Metall oder in Bronze das Publikum, und diese einmalig schönen Würfelgebilde werden zu einem unvergesslichen Ereignis.

Meistgesehen

Artboard 1