In der Diplomansprache bekräftigte Nicole Wagner, Amtsleiterin der Sozialhilfe Basel: «Sie haben ein grosses Fachwissen erworben und darüber hinaus bereits während des Studiums wertvolle Praxiserfahrung gesammelt. Diese Professionalität ist gefragt.»

Und dennoch, nebst Können und Wissen brauche es im Berufsleben immer auch eine grosse Portion Offenheit. Gesunder Menschenverstand allein sei nicht immer ausreichend. «Fantasie, Aufgeschlossenheit, Toleranz und eine gesunde Portion Humor sind darüber hinaus notwendig – gerade in der Berufsrealität Sozialer Arbeit.»

Sie ermunterte die Diplomandinnen und Diplomanden, offen für Ungewohntes zu bleiben, denn «Überraschung und Verwunderung sind der Anfang des Begreifens. Lassen Sie sich also vom Berufsalltag überraschen und seien Sie bereit, sich immer wieder über Unverständliches und Unbekanntes zu wundern.»

Gelegenheiten sollen erkannt und genutzt werden, um Neues zu begreifen und um auch jetzt, nach Abschluss der Ausbildung weiterhin Wissen und Praxiserfahrungen anzureichern. (mgt)