Däniken

Turnstunde mit einem Olympiasieger: Donghua Li macht bei «Schweiz.bewegt» mit

Anlässlich von «Schweiz bewegt» leitete Olympia-Goldmedaillengewinner Donghua Li eine Turnstunde in der Erlimatthalle in Däniken. Noch immer trainiert der mittlerweile 51-Jährige täglich.

Zurzeit messen sich die Gemeinden aus der ganzen Schweiz beim «Coop-Gemeinde-Duell von Schweiz.bewegt». Auch das Niederamt ist aktiv. Die Gemeinden Däniken, Dulliken und Niedergösgen duellieren sich. Am Donnerstag war Olympiasieger Donghua Li in der Erlimatthalle in Däniken zu Gast und leitete ein «Turnen für alle».

Eingeladen waren alle Frauen, Männer und Jugendliche, die sich ein wenig bewegen wollten. Jeden Donnerstagabend trifft sich die Männerriege von Däniken in der Erlimatthalle zum Turnen. So auch am 16. Mai 2019. Dieses Mal stand aber ein spezielles Turnen auf dem Programm. Eingeladen wurde Donghua Li, der Olympiasieger von Atlanta im Jahre 1996 auf dem Pferdpauschen.

Donghua Li bei Schweiz bewegt in Däniken

Donghua Li bei Schweiz bewegt in Däniken

Donghua Li, Olympia-Sieger am Pauschenpferd an den Olympischen Spielen in Atlanta im Jahre 1996, beehrte am Donnerstagabend «Schweiz bewegt» in Däniken, gab eine Turnstunde für Interessierte jeden Alters und demonstrierte zum Schluss, dass er auch mit seinen über 50 Lenzen noch topfit ist.

Von China in die Schweiz

Rund 50 Personen fanden sich um 20 Uhr in der Erlimatthalle ein, als Hermann Spielmann, der Präsident der Männerriege Däniken, die Anwesenden zum gemeinsamen Turnen begrüsste. Der jüngste Teilnehmer war gerade einmal 11 Jahre alt. Der älteste, aktiver Turner an diesem Abend war 89. Spielmann erklärt: «Es ist mir eine grosse Freude, Herrn Donghua Li bei uns begrüssen zu dürfen.» Für die Jüngeren in der Halle nannte er ein paar Fakten über einen der erfolgreichsten Turner der Schweiz. Donghua Li ist 1967 in China geboren. 1989 zog er in die Schweiz. 1994 erhielt er den Schweizer Pass.

Bereits im Alter von 16 Jahren war er Teil des Chinesischen Nationalkaders in Peking. Danach folgten zwei schwere Unfälle. Trotzdem wurde er 1987, im Alter von gerade mal 20 Jahren, Chinesischer Meister am Pauschenpferd. In der Schweiz machten ihm später ein weiterer Unfall und die sturen Reglemente das Leben schwer. 1994 wurde er dann Schweizer Meister im Mehrkampf. 1995 wurde er Weltmeister am Pauschenpferd. 1996 folgte dann die Krönung seiner Karriere: An den Olympischen Spielen in Atlanta (USA) gewann er die Goldmedaille.

Grosse Freude

Wie aber kommt es, dass sich gerade Donghua Li anlässlich von «Schweiz bewegt» nach Däniken begibt? Dies ist den guten Kontakten von Ex-Gemeindepräsident Gery Meier zu verdanken. Dieser war früher Direktor des Schweizerischen Turnverbands. Er erklärt: «Für mich ist es eine Freude, einen Spitzensportler wie Donghua Li in unserer Gemeinde begrüssen zu dürfen. Donghua ist ein sehr unkomplizierter und umgänglicher Zeitgenosse.»

Meier ist selber aktives Mitglied in der Männerriege. Als sich die Gemeinde entschied, bei «Schweiz bewegt» mitzumachen, habe er diesen Kontakt zu Li hergestellt. Auch für den Olympiasieger sind solche Anlässe immer wieder eine Freude: «Mir gefällt es sehr gut, auch nach meiner Aktivkarriere immer wieder auf alte Bekannte treffen zu dürfen. Dieser Abend hat mir grosse Freude bereitet.»

Auftritt mit Sohnemann

Li ist mittlerweile 51 Jahre alt und im Kanton Luzern zu Hause. Noch immer trainiert er täglich für Show-Auftritte oder Anlässe wie jene in Däniken. Nach der Ansprache von Spielmann übernahm Li die Turnstunde und absolvierte mit den anwesenden Turnerinnen und Turnern ein Warmlaufen von rund 20 Minuten. Nachdem die einen oder anderen bereits etwas ausser Atem waren, gab es eine kurze Pause, in welcher vier Posten aufgebaut wurden: Ringe, Barren, Pauschenpferd und Matten. Im Turnus bewegten sich die Gruppen zu allen Posten und absolvierten diverse Übungen.

Zum Schluss präsentierte Donghua Li, dass er auch in seinem Alter noch Top-Fit ist. Auch sein Sohn und seine Frau waren anwesend. Wenn immer möglich, nehme er seine Familie mit, so der Olympiasieger. Zum Teil absolviere er gewisse Auftritte auch zusammen mit seinem Sohn Janis, welcher heute übrigens seinen siebten Geburtstag feiert.

Auch heute und Morgen finden im Niederamt noch diverse Aktivitäten statt. Was, wie, wo, ist im Internet unter www.schweizbewegt.ch zu finden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1