Zwischen Winznau und Trimbach

Schmierereien sorgen für Ärger: Wer verschandelte die SVP-Plakate?

Die Gesichter und Schriftzüge auf den Plakaten wurden mit schwarzem Filzstift übermalt.

Entlang der Oltnerstrasse zwischen Winznau und Trimbach hängen derzeit mehrere Wahlplakate verschiedener Parteien. Vor einigen Tagen wurden die Gesichter der SVP-Politiker aber übermalt. Ein SVP-Gemeinderat denkt nun über rechtliche Schritte nach.

SVP-Gemeinderat Andreas Baumann aus Obergösgen traute seinen Augen nicht, als er am Sonntag die Oltnerstrasse von Winznau nach Trimbach befuhr: Alle SVP-Plakate wurden mit schwarzem Filzstift verschmiert. Mindestens zwölf Plakate seien betroffen.

Während seine Parteikollegen Walter Wobmann, Christian Imark, Christian Riesen und Christian Werner unkenntlich gemacht wurden, seien andere Porträts gleich daneben verschont geblieben: «Die Plakate der Grünen und der FDP sind unversehrt», stellt Baumann fest.

Plakate werden demnächst ersetzt

Dass nebst SVP-Plakaten an Laternenpfosten auch solche auf privatem Grund von dem Vandalenakt betroffen sind, stört den Kommunalpolitiker besonders: «Hier wurde in grober Weise fremdes Eigentum beschädigt.»

Baumann vermutet, dass der oder die Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag unterwegs waren. Denn: «Am Samstagabend war noch nichts zu sehen.» Dass es sich um einen Einzelfall handelt, glaubt Baumann nicht. Er habe gehört, dass auch SVP-Plakate im Raum Thal-Gäu und im Wasseramt verunstaltet wurden. «Am Ende müssen wir an jedem Mast eine Kamera befestigen!»

Er überlegt sich, eine Anzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen. Der Schaden dürfte sich in allen Gebieten auf mehrere hundert Franken belaufen. Die verschandelten Plakate sollen in den nächsten Tagen ersetzt werden.

Meistgesehen

Artboard 1