Niederamt
Noch läuft die Anmeldefrist für eine Kandidatur

Fast alle Bisherigen im Niederamt möchten ihr Amt des Gemeindepräsidiums behalten.

Noël Binetti
Drucken
Teilen
Das Gemeindepräsidium wird in den Gemeinden neu besetzt. (Symbolbild)

Das Gemeindepräsidium wird in den Gemeinden neu besetzt. (Symbolbild)

Michel Lüthi

Noch während rund zweier Monate können sich in den Gemeinden Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen der Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten vom
25. April 2021 zur Verfügung stellen.

Auf Anfrage bestätigen fast alle Bisherigen ihre erneute Kandidatur: Martin Bühler möchte eine zweite Amtszeit in Trimbach leisten. Genauso Roberto Aletti in Niedergösgen und Peter Frei in Obergösgen. Von Madeleine Neumann aus Erlinsbach ist ebenfalls nichts anderes bekannt.

Auch Paul Hecht aus Wisen, Matthias Suter aus Däniken, Stefan Berchtold aus Hauenstein-Ifenthal, Christian Bachofner aus Starrkirch-Wil, Walter Rhiner aus Dulliken sowie Adriana Gubler aus Kienberg bewerben sich um die nötigen Stimmen für eine weitere Legislatur. Thomas A. Müller aus Lostorf stellt sich zur Verfügung, kandidiert gleichzeitig aber auch für den Regierungsrat. Georges Gehriger stellt sich erneut für die inzwischen fusionierte Gemeinde Stüsslingen-Rohr zur Verfügung.

Walterswil sucht noch Ersatz

Stephan Bolliger aus Eppenberg-Wöschnau schreibt auf Anfrage: «Wir sind noch nicht soweit.» Peter Hodel aus Schönenwerd gab seinen Rücktritt schon länger bekannt. Er kandidiert für die Wahl in den Regierungsrat des Kantons Solothurn. An seiner Stelle kandidieren für das Gemeindepräsidium bisher die jetzigen Gemeinderäte Charlotte Shah-Wuillemin und Johannes Brons.

Marie-Louise Wilhelm aus Walterswil möchte eigentlich aufhören. Sie erklärt sich aber bereit, noch ein oder maximal zwei weitere Jahre als Gemeindepräsidentin im Amt zu bleiben. Es laufen zwar Gespräche, doch aktuell sei noch niemand nominiert. Sie sagt: «Ich möchte eine geordnete Übergabe sicherstellen.» Hinzu kommt, dass einige Gemeinderatsmitglieder zum Ende dieser Legislatur hin zurücktreten.

Von Daniel Gubler aus Winznau ist nichts Näheres zu seiner erneuten Aufstellung bekannt. Fest steht: Daniel Cartier aus Gretzenbach tritt nicht mehr an. Seine Nachfolge ist noch offen.