Niedergösgen
Nach Zerstörung der Corona-Pavillons: Polizei kann die beiden Täter fassen

In Niedergösgen zerstörten Vandalen Mitte März alle Aussen-Pavillons des Restaurants Brücke. Nach einem Zeugenaufruf hat die Kantonspolizei Solothurn die Täter ermittelt.

Drucken
Teilen

TeleM1

In der Nacht auf Sonntag, 14. März 2021, haben vorerst unbekannte Personen im Aussenbereich des Restaurants Brücke in Niedergösgen mutwillig diverse Gegenstände wie Lampen und Kunststoffiglus beschädigt. Die Iglus dienten dem Restaurant als coronasicherere Alternative zur Gaststube. Durch die Sachbeschädigung ist eine Schadensumme von mehreren tausend Franken entstanden.

Die beiden Männer wurden bei ihrer Tat von einer Augenzeugin gefilmt. Die Polizei habe die beiden Täter – Schweizer im Alter von 16 und 19 Jahren – ermitteln können, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilt.

Inhaber ist froh über Fahndungserfolg

Der Inhaber des Restaurants ist froh über den Fahndungserfolg, denn es setze ein dringend nötiges Zeichen. Markus Gfeller rechnet aber nicht mit einer Entschuldigung. «Alles zu zerstören ist nicht entschuldbar», sagt er gegenüber dem Sender TeleM1. Man übergebe den Fall der Justiz. «Die werden den weiteren Schritt einleiten», so Gfeller.

Auf Anfrage sagt er, dass er die zwei jungen Männer nicht kenne. Dementsprechend wisse er auch nicht, was die beiden zu einer solchen Tat bewogen haben könnte. «Wir lagen wohl einfach auf ihrer Route», mutmasst er.

Die Polizei klärt ab, ob der Vandalenakt in Niedergösgen im Zusammenhang mit weiteren Beschädigungen, die in der gleichen Nacht begangen wurden, steht. Konkret wurde am Bahnhof Schönenwerd ein Selecta- und Zigarettenautomat beschädigt sowie ein Schaufenster eingeschlagen. (ldu)

Aktuelle Nachrichten