Niedergösgen
Jäten mit Heisswasser statt Chemikalien – mit dem «Eco Weedkiller» leicht gemacht

Zwei Brüder aus Niedergösgen sagen dem Unkraut den Kampf an. «Eco Weedkiller» heisst das Gerät, das sie dafür einsetzen.

Benildis Bentolila
Merken
Drucken
Teilen
Philipp Meier demonstriert den «Eco Weedkiller».

Philipp Meier demonstriert den «Eco Weedkiller».

zVg

«So, jetzt gehen wir Unkraut kochen», lacht Philipp Meier von der Meier Natur & Technik AG mit Sitz in Niedergösgen. Zuerst erklärt er die Vorteile des Heisswassergeräts «Eco Weedkiller», das auf einem Transportanhänger befestigt ist.

«Gerade heutzutage, wo in der Landwirtschaft, aber auch in privaten Gärten, die Unkrautbekämpfung ein wichtiges Thema ist», hält er fest, «ist unser Unkrautvertilger eine wunderbare Sache.» Die Bekämpfung von Unkraut, Gras, Moos und Neophyten erfolge giftfrei mittels beinahe kochenden Wassers. Dieses kann mit bis zu einem 80 Meter langen Schlauch vom Standort des Fahrzeugs zum Einsatzort geführt werden. Dort werden mit Hoch- oder Niederdruck, je nach zu reinigender Fläche, die Pflanzen zerstört. Sie sterben ab; die Samen werden sterilisiert.

«Für diese umweltfreundliche Arbeit braucht die ausführende Person weder Schutzausrüstung noch muss der Arbeitsbereich abgesperrt werden»,

erläutert Philipp Meier. Das bedeute, dass die behandelte Fläche während und nach der Anwendung uneingeschränkt benutzt werden kann. Somit eigne sich diese Methode auch in Familienüberbauungen, auf Kinderspielplätzen und bei Schulhäusern.

Locker führt er die Lanze über das Unkraut, das auf dem Platz zwischen den Steinen spriesst; er braucht sich nicht mal zu bücken. Die verdorrten Gewächse können später aufgewischt werden. Behandelt werden die unterschiedlichsten Beläge und Flächen wie Beton, Teer, Verbundsteine, Fassaden, Spielgeräte oder Gartenplatten.

Investition in eine giftfreie Unkrautbekämpfung

Philipp Meiers Begeisterung für das Gerät ist spürbar. «Mein Bruder Lukas und ich führen unser Unternehmen gemeinsam», sagt er, «und wir sind überzeugt, dass wir hier eine gute Investition getätigt haben.» Die Maschine kostet rund 40'000 Franken.

Einen Vorteil sehen die beiden auch darin, dass sie von ungeübten Personen sicher und problemlos bedient werden kann. Zudem kann das Gerät durch einfaches Umschalten als Hochdruckreiniger eingesetzt werden. Das Gerät ist mit Anhänger zu mieten; alles notwendige Zubehör wird zur Verfügung gestellt. «Es braucht eine kurze Einführung», sagt Philipp Meier, «und man ist naturnah am Unkraut entfernen».