Lostorf
Mitglieder des Gemeinderats sollen mehr Entschädigung erhalten

Der Gemeinderat von Lostorf prüft eine neue Regelung der Entschädigungen - noch ist sich der Rat aber uneinig.

Noël Binetti
Drucken
Teilen
Die nächste Gemeindeversammlung findet am 16. Juni statt: Lostorf.

Die nächste Gemeindeversammlung findet am 16. Juni statt: Lostorf.

Bruno Kissling (Archiv)

Mit Beginn der Amtsperiode 2013 wurde in der Niederämter Gemeinde ein Ressortsystem mit sieben Gemeinderatsmitgliedern eingeführt. Jedes Mitglied des Ressortgemeinderates wird seither mit jährlich 3 000 Franken entschädigt.

Im Vergleich mit den umliegenden Gemeinden falle diese Entschädigung relativ tief aus, wie Lostorf im aktuellen Gemeinderatsbericht schreibt. Nach der Sitzung vom Montag braucht der Gemeinderat noch mehr Zeit, um darüber zu befinden. Bei der Festsetzung der Entschädigung waren seinerzeit keine konkreten Erfahrungswerte bekannt. Grundsätzlich hat sich der Rat für eine Erhöhung der Entschädigung ausgesprochen, diese aber noch nicht abschliessend festgelegt.

Auf Nachfrage sagt der Gemeindeschreiber von Lostorf, Markus von Däniken: «Zum Umfang der Erhöhung kann ich im Moment nichts sagen.» Darüber würden im Gemeinderat verschiedene Auffassungen existieren. Um sich zu einigen, wird sich der Gemeinderat an einer eigens dafür einberufenen Sitzung treffen. Der Entscheid werde zu gegebener Zeit kommuniziert. «Das Ziel ist, dass die Bevölkerung an der Rechnungsgemeindeversammlung im Sommer darüber befinden kann», sagt von Däniken.

So könnte die neue Regelung zum Beginn der neuen Legislatur umgesetzt werden. Von Däniken ergänzt: «Die Grösse der Gemeinde spielt bei der Berechnung sicherlich eine Rolle.» Doch könne man nicht einfach eine Gemeinde mit einer anderen vergleichen. «Die Aufgabenteilung und die Ressortstrukturierung ist zum Teil ganz unterschiedlich.»

Neue Gemeindeschreiberin wurde gewählt

Der bisherige Gemeindeschreiber Markus von Däniken geht nach 35 Jahren im Amt in den Ruhestand. Er hat seine Demission auf Ende August 2021 eingereicht. Das Wahlantragsgremium hat dem Gemeinderat einstimmig Manuela Bertolami aus Schönenwerd als Nachfolgerin zur Wahl vorgeschlagen.

Manuela Bertolami

Manuela Bertolami

Zvg

Bertolami arbeitet derzeit bei der Gemeinde Gretzenbach, ist Leiterin der Einwohnerkontrolle und Mitarbeiterin der Gemeindeschreiberei. Sie führt zudem das Sekretariat der Baukommission. An der Fachhochschule Nordwestschweiz hat sie sich zur Gemeindeverwalterin ausbilden lassen. Bertolami wurde vom Gemeinderat einstimmig als neue Gemeindeschreiberin gewählt. Sie wird ihre Stelle auf den 1. Juli 2021 antreten.

Weiter wurde bekannt, dass die geplante ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 16. März 2021 nicht stattfindet. Für die provisorisch veranschlagte Versammlung seien lediglich zwei kleinere Reglemente geplant gewesen. «Einerseits das Benutzungsreglement für die Schulanlagen, sowie die Verordnung des Schulzahnärztlichen Dienstes», sagt von Däniken.

Auch diese Traktanden sind nun für die Rechnungsgemeindeversammlung vom 16. Juni vorgesehen. «Zudem haben wir immer noch Corona. Vielleicht können wir im Juni eine Versammlung ohne Masken durchführen», hofft der Gemeindeschreiber. (nob/otr)

Aktuelle Nachrichten