Niederamt
Amt für Umwelt entscheidet über Deponie-Sanierung

Am Standort der ehemaligen Abfalllagerstätte Einschlag in Starrkirch-Wil wurden Proben genommen – die Ergebnisse stehen noch aus.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindehaus und Schulhaus von Starrkirch-Wil.

Gemeindehaus und Schulhaus von Starrkirch-Wil.

Bruno Kissling (Archiv)

Kürzlich informierte Christian Bachofner, Gemeindepräsident von Starrkirch-Wil, die Anwesenden der Gemeindeversammlung zur Kehrichtdeponie Einschlag. Diese wird seit 1968 nicht mehr benutzt und muss auf Geheiss des Kantons auf Altlasten hin überprüft werden.

Die Gemeinde hat ein Ingenieurbüro beauftragt, welches die konkreten Untersuchungsarbeiten definierte. Dieser Bericht über die historische Untersuchung wurde anschliessend vom Amt für Umwelt geprüft und genehmigt. Gleichzeitig wurde die Gemeinde beauftragt, eine technische Untersuchung mit Bodenproben etc. vorzunehmen. Der Gemeinderat hat Offerten eingeholt und im Dezember 2020 die Arbeitsvergebung für die technische Untersuchung an das Büro CSD Ingenieure, Aarau, vergeben.

In diesem Zusammenhang wurden im März 2021 mit Bohrungen und Sondier-Schlitzen durch einen Bagger Bodenproben entnommen. Die Ergebnisse über die technische Untersuchung stehen noch aus. Sie erfolgen in Absprache mit dem Amt für Umwelt. Der Gemeinderat werde den Bericht zur Kenntnis nehmen. Doch fachliche Schlussfolgerungen daraus werde der Kanton ziehen müssen. Ob allenfalls auch weitere Schritte zu unternehmen sind, wird das Amt für Umwelt entscheiden.

Notwendige Reglemente sind in Bearbeitung

Anfang März 2021 hat die Einwohnergemeinde Starrkirch-Wil von der Christkatholischen Kirchgemeinde Region Olten die Kirche, das Chilesäli sowie das gesamte Areal inklusive Friedhof käuflich erworben.

Bachofner informierte auch über dieses Geschäft. Aus dem Protokoll der Versammlung geht hervor, dass sich die notwendigen Anpassungen der Reglemente in Bearbeitung befänden. Ferner laufen Vorbereitungen, damit der neue Parkplatz entlang der Zufahrt zum Chilesäli auch noch dieses Jahr erstellt werden könne. Im November werde noch einmal die Kulturstiftung mit den Kurzfilmen in der Kirche zu Besuch sein. Dies bilde einen passenden Übergang zum neu geschaffenen Kulturverein.

Entscheid wegen Postfiliale steht noch aus

Zur Postagentur in Starrkirch-Wil heisst es: «Wie im Dezember 2020 bereits informiert wurde, hat das Brothüsli vor Weihnachten geschlossen.» Damit bestehe in der Gemeinde seither keine Postagentur mehr. Als bevorzugte Lösung hatte der Gemeinderat gegenüber der Post deutlich wieder eine Postagentur gewünscht.

«Aktuell laufen immer noch die Verhandlungen des Grundeigentümers mit einem interessierten Detaillisten, der einen Verkaufsladen mit integrierter Postagentur führen möchte»,

hält der Gemeinderat dezidiert fest. Falls sich diese Lösung zerschlage, komme in der Gemeinde wohl am Ende noch das Modell Hausservice zum Tragen. (mgt/otr)