Ranking

Niederämter Gemeinden verbessern ihren Auftritt im Internet dank neuen Homepages

Die neue Niedergösger Homepage konnte im Vergleich zum ersten Ranking eine ganze Note dazugewinnen.

Die neue Niedergösger Homepage konnte im Vergleich zum ersten Ranking eine ganze Note dazugewinnen.

Vier Niederämter Gemeinden haben ihre Homepage erneuert — wir haben sie bewertet.

Gemeindehomepages sind die offiziellen Internetplattformen von Gemeinden, auf denen sowohl Einheimische als auch Auswärtige zu Informationen gelangen sollten. Vor rund zwei Jahren hat das Oltner Tagblatt untersucht, wie fit die Homepages der Niederämter Gemeinden sind. 4 der 18 Gemeinden haben in der Zwischenzeit ihre Hompage erneuert – doch haben sie sich dadurch verbessert?

Auch die neu gestalteten Homepages werden nach den Kriterien des ersten Ratings bewertet. Aus den Noten auf einer Skala von 1 bis 6 in den verschiedenen Kategorien wird eine Gesamtnote errechnet.

Infogram: Ranking Gemeinde-Homepages Niederamt

Trimbach

Trimbach erhielt im ersten Ranking die Note 5. In der Kategorie «Aktualität» wurde eine 6 verteilt, für den Eindruck gab es eine 4. Die restlichen Kategorien erhielten alle eine 5. Nun hat die Gemeinde eine neue Homepage, die in einem komplett neuen Look daherkommt. Sie wirkt frischer, moderner und einladender als zuvor. Alles, was man sucht, wird sofort gefunden, die Seite ist durchaus funktionaler geworden. Für den neuen Auftritt erhält Trimbach in der Kategorie «Eindruck» eine 6. Mit der neuen Homepage wurde auch der Mobileauftritt verbessert. Auch hier gibt es neu die Bestnote. Die anderen Kategorien haben sich auf der neuen Webseite nicht verändert und erhalten daher die selbe Note wie vorher. Neu hat Trimbach in der Gesamtnote eine 5-6.

Niedergösgen

Auch Niedergösgen hat sich seit der Benotung vor zwei Jahren, die eine 4-5 ergeben hat, ins Zeug gelegt. Die Note hing damals hauptsächlich von der 2 in der Kategorie «Mobile» ab. Die anderen Aspekte wurden mit einer 5 oder einer 6 (Aktualität) bewertet.
Die neue Seite kommt durchaus übersichtlicher und ansprechender daher als die alte Homepage. Auch die Informationen sind besser zu finden weshalb es für den Eindruck eine 6 gibt. Von der ungenügenden Mobileseite ist ebenfalls nichts mehr übrig: Die neue mobile Version ist einfach zu bedienen, übersichtlich und schafft es damit von einer 2 auf eine 6. Mit diesen Verbesserungen schafft es Niedergösgen auf eine neue Gesamtnote von 5-6.

Erlinsbach

Komplett auf den Kopf gestellt wurden Aussehen und Inhalt der Erlinsbacher Homepage. Hier hat sich am meisten verändert. Die Gemeinde erhielt vor zwei Jahren die Gesamtnote 4-5.
Der Informationsaspekt hat sich von einer 4 auf eine 6 verbessert: Ein informativer und ausführlicher Text zu verschiedenen Aspekten der Gemeinde gibt Auskunft über Geschichte, Kennzahlen und Steuern. Auch die mobile Version konnte aufholen: aus einer 2 wird neu eine 5. Die mobile Homepage ist relativ einfach zu handhaben und enthält dieselben Informationen wie die reguläre Homepage. Noten abgeben muss Erlinsbach jedoch im politischen Aspekt. Es sind weder Gemeinderatsberichte noch Traktandenlisten zu finden. Aus einer 4 wird daher eine ungenügende 3. Auch die Aktualität ist nicht mehr auf dem besten Stand und erhält daher eine 5 anstelle einer 6. Der Eindruck (5) und Gebrauchsaspekt (5) bleiben gleich. Als Gesamtnote ergibt sich daraus eine 5.

Kienberg

Eine neue Homepage muss nicht zwingend einen neuen, besseren Eindruck abgeben. Das beweist Kienberg, denn trotz der Auffrischung wirkt die Homepage noch immer etwas verstaubt. Beim ersten Ranking hatte Kienberg das schlechteste Ergebnis aller 18 Niederämter Gemeinden und erhielt eine 4 Im Eindruck gibt es diese Note auch für die neue Seite. Gebrauch und Information bleiben bei einer 5, da sich nicht viel verändert hat. Der politische Aspekt nimmt sogar etwas ab: Es sind keinerlei Informationen zu Gemeinderatssitzungen oder Traktanden zu finden, was aus einer 4 eine 3 macht. Aufholen konnte Kienberg hingegen in der Aktualität, wo es eine 6 gibt. Die mobile Variante der Homepage hat zwar etwas aufgeholt, ist aber mit einer 3 noch immer ungenügend, da sie unpraktisch und nicht einfach zu bedienen ist. In der Gesamtwertung erhält Kienberg die Note 4-5.

Walterswil

Die alte Walterswiler Homepage ist nicht mehr zu finden – doch an ihrer Stelle ist auch keine neue Seite im Netz. Denn die Homepage wird seit dem Sommer dieses Jahres überarbeitet. Momentan sind nur die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Gemeindepräsidentin, der Verwaltung und einiger wichtiger Gemeindemitarbeitern zu finden. Dazu kommt der Vermerk: «Der Internetauftritt der Gemeinde Walterswil ist zur Zeit nicht vollumfänglich verfügbar. Danke für Ihr Verständnis.» Schon seit mehreren Wochen können User also nicht online auf Informationen über Walterswil zugreifen. Wann eine neue Seite erscheinen wird, ist noch unklar – Gemeindepräsidentin Marie-Louise Wilhelm-Merz war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Mobile Versionen punkten

Die vier Gemeinden, die eine neue Seite haben, befanden sich im ersten Ranking alle in der unteren Hälfte der Rangliste. Insgesamt hat Niedergösgen den grössten Sprung gemacht und sich mit der neuen Homepage um eine Note verbessert. Trimbach, Erlinsbach und Kienberg konnten jeweils eine halbe Note gewinnen. Es hat sich gezeigt, dass bei allen Gemeinden der mobile Auftritt verbessert wurde.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1