Stüsslingen

Jäger und ihr Respekt vor der Schöpfung: Jagdhornbläser spielten an Hubertusfeier

Die Jagdhornbläsergruppe Falkenstein/Oberaargau umrahmte die Hubertusmesse musikalisch.

Am Hubertustag, dem 3. November, gedenken Jäger, Förster und Hundeführer ihrem Schutzpatron: Hubertus von Lüttich. Traditionsgemäss trafen sich Jägerinnen und Jäger der Jagdgesellschaften des Hegerings Olten-Gösgen-Gäu zur jährlich stattfindenden Hubertusfeier.

Hubertus ist eine Legendengestalt: Es war einmal ein wilder Jäger, dem erschien an einem Karfreitag auf einem seiner Jagdzuge ein Hirsch mit einem Kruzifix zwischen den Geweihstangen, woraufhin er seine Waffen niederlegte und ein frommer Mann wurde. So oder so ähnlich könnte die Kurzform der Geschichte lauten. Hinter dieser Erzählung steckt eine tiefgründige Botschaft an die moderne Menschheit: Sie ist quasi eine göttliche Ermahnung, das eigene Handeln zu Überprüfen, eine hohe Rangordnung des Lebensauftrages anzustreben, Fairness dem Menschen und allen Kreaturen gegenüber zu üben, sich immer wieder neu dem Guten zu, verpflichten und den Schöpfer im Geschöpfe zu ehren.

Der Anlass vom Hegering Olten-Gösgen-Gäu besteht seit 1975 und wird jedes Jahr in einem anderen Gotteshaus der Region durchgeführt. Untrennbar mit dem weidmännischen Gottesdienst ist auch die Beteiligung von Jagdhornbläser verknüpft, welche die Feier für alle Kirchgänger zu einem Erlebnis werden lassen.

Unter der Leitung von Alois Kissling spielten die Bläsergruppe Falkenstein/Oberaargau auf den Naturton-Instrumenten (Fürst-Pless- und Parforcehörner) die Messe in B-Dur von Hermann Neuhaus, welche 1970 eigens für gemischte Bläsergruppen geschrieben wurde. Dabei stellte die neun Bläser und drei Bläserinnen der Jagdhornbläsergruppe einmal mehr ihr hohes Können unter Beweis. In den Mauern der Kirche hallten die Töne immer etwas nach und erzeugen dadurch einen ganz besonderen musikalischen Genuss und eine einzigartige Stimmung.

Abschied von den Jagd-Kameraden

Von den verstorbenen Mitgliedern im Hegering, Ernst Affolter, Hägendorf, Stephan Bürgi, Hägendorf und Harry von Wartburg, Däniken wurde mit den Jagdsignalen «Letzter Gruss» und «Auf Wiedersehen» Abschied genommen. Nach dem Stück «zur Alp», das vom Dirigenten Alois Kissling komponiert wurde, trafen sich die Anwesenden zu einem vom Jagdverein Geissflue-Gugen offerierten Apéro.

Meistgesehen

Artboard 1