Der Parkplatz ist voller Autos, doch im Einkaufszentrum verteilt sich die Menschenmenge. Anstehen muss der Shopping-Lustige nirgends, nur in vereinzelten Läden sind mehrere Kunden am Stöbern. Das Fashion Fish Outlet-Center in Schönenwerd ist eines von mehreren Einkaufszentren in der Region, das auch am 26. Dezember geöffnet hat. Diese Zeitung hat dem Center in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr einen Besuch abgestattet.

Insgesamt 45 Shops sind im Outletcenter in zwei Gebäuden zuhause. Unterwegs sind am Morgen des 27. Dezembers vor allem Familien mit Kleinkindern, Einzelpersonen und Paare jeglichen Alters. Er habe gerade einen Gutschein, den er an Weihnachten geschenkt bekommen hatte, eingelöst, meint ein Jugendlicher und zeigt auf zwei prall gefüllte Plastiktaschen mit dem Logo eines amerikanischen Sportartikelherstellers drauf.

Ausverkauf hat begonnen

Der Umsatz in diesem Jahr sei weniger gut als im Vorjahr, berichtet die Verkäuferin eines Kleiderladens. «Dass ich an manchen Feiertagen arbeiten muss, stört mich nicht», sagt sie. «Man gewöhnt sich daran», antwortet denn auch die Verkäuferin eines Unterwäscheladens, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will. In ihrem Laden sei der Weihnachtsverkauf gut gelaufen.

Aus den Musikboxen ertönen leise Melodien, die sonst grauen Betonwände sind noch immer mit Weihnachtsdekorationen versehen. «Sale» steht schon in vielen Schaufenstern angeschrieben. Die Kundschaft sei schon entspannter nach den Weihnachtstagen, meint die Verkäuferin eines Sportartikelladens. Auch sie möchte anonym bleiben. «Im Verkauf zu Arbeiten ist aber generell kein Zuckerschlecken», sagt sie und spielt damit auf mühsame Kunden sowie die immer länger werdenden Öffnungszeiten an. «Das ist keine gute Entwicklung», sagt sie achselzuckend. Die Geschäftsleitung des Fashion Fish Outlet-Center konnte für eine Stellungnahme zum Weihnachtsverkauf nicht erreicht werden.