Niederamt

Ein Zusammenschluss der vier Gewerbevereine ist unwahrscheinlich

Rund 380 Betriebe und Gewerbetreibende aus dem Niederamt organisieren sich in vier Gewerbevereinen.

Rund 380 Betriebe und Gewerbetreibende aus dem Niederamt organisieren sich in vier Gewerbevereinen.

Statt auszustellen und zu netzwerken, rufen Gewerbevereine zu lokaler Solidarität auf.

Mit dem Gewerbe stehen auch dessen Vereine unter Druck. Deren vier sorgen im Niederamt für Vernetzung und Austausch von Gewerbe und In­dustrie. Sie heissen «GVG», «Gwärb Niederamt», «GIVT» und «GVE». Zusammen zählen sie rund 380 Mitglieder aus Handwerk, Handel und Industrie. Ob Gastronomie, Bau, Detailhandel, Dienstleistungen oder Gesundheit – es gilt, vie­- le unterschiedliche Interessen zu vertreten. In organisierten «Gwärb-Träffs», Gewerbeausstellungen oder beim «Gwärb­ler-Znüni» bieten die Vereine ihren Mitgliedern und Interessierten die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und untereinander auszutauschen. Es gibt regelmässige Veranstaltungen und Vorstandstreffen. Auf der Website eines Vereins steht: «Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass das Gewerbe zusammenhält.»

Wegen Corona waren die Vereine gezwungen, bereits geplante Termine zu annullieren oder zu verschieben. Neben Generalversammlungen und den regelmässigen Treffen gehört dazu auch die Gewerbeausstellung des GVE Erlinsbach: «Leider hat die Pandemie im un­passendsten Moment zu einer grossen Planungsunsicherheit geführt. Dies bewog unser OK, die Ausstellung zu verschieben. So wird die erzpo2021 im Oktober des nächsten Jahres unter dem Motto «Erlinsbach verbindet» zur ersten Gewerbeausstellung nach 12 Jahren», so der Verein auf Anfrage. In der Coronakrise waren die Vereine zwar bemüht, für ihre Mitglieder Ansprechpartner zu sein. Wegen der bekannten Umstände war das aber schwierig umzusetzen. Es wurden Newsletter versendet, Abstimmungen fanden per Briefwahl statt und ein Neuling-Apéro wurde verschoben. «Seit der Lockerung der Massnahmen versuchen wir über eine Inserate-Kampagne im ‹Niederämter› sowie mit Blachen an den Dorfeinfallsstrassen die Bevölkerung zu informieren, dass das lokale Gewerbe jetzt deren Aufträge benötigt», sagt Martin Wehr- li vom GVE. Auch eine Gutscheinaktion wurde ins Leben gerufen.

Zusammenschluss ist wenig wahrscheinlich

Die Frage, ob ein Zusammenschluss der vier Vereine im Niederamt sinnvoll wäre, beantworten diese unterschiedlich. Zuletzt sei die Mitgliederzahl beim GVE gewachsen. «Der Verein hat eine Grösse erreicht, welche es nicht erfordert, einen Zusammenschluss mit weiteren Gemeinden in Betracht zu ziehen.» Oder: «Unser Verein ist aus Fusionen entstanden. Wir wissen, welche Chancen – aber auch Schwierigkeiten – ein Zusammenschluss bringen kann. Für die Zukunft müssen die Gewerbevereine offen sein für die Zusammenarbeit untereinander», heisst es etwa beim «Gwärb Niederamt». Für die ausgefallene GEWA 2020 in Däniken gibt es noch kein Ersatzdatum. «Wir wollen zuerst sehen und verstehen, wie sich die Coronapandemie auf die Wirtschaft und das Gewerbe im Niederamt auswirkt.»

Meistgesehen

Artboard 1