Dulliken
Abschluss mit Schwarzen Zahlen: Der Gemeinderat verabschiedet für 2020 eine solide Rechnung

Verwaltungsleiter Andreas Gervasoni und die neue Bereichsleiterin der Finanzverwaltung, Daniela Leibbach, berichteten dem Rat von einem Überschuss über 1,9 Millionen Franken im Haushalt der Gemeinde Dulliken.

Cyrill Pürro
Drucken
Teilen
Der Gemeinderat von Dulliken freut sich über den Rechnungsabschluss (Archiv).

Der Gemeinderat von Dulliken freut sich über den Rechnungsabschluss (Archiv).

Bruno Kissling

Dank des Bevölkerungswachstums und höherem Steueraufkommen erzielte die Gemeinde einen Gewinn von rund 1,2 Millionen Franken in der allgemeinen Rechnung. Dabei stieg das Eigenkapital auf rund 12,3 Millionen Franken. Dank eines Gewinns von 330'000 Franken beläuft sich das Eigenkapital der Wasserrechnung auf 3,5 Millionen Franken. Das Eigenkapital der Abwasserrechnung wird mit rund 5,4 Millionen Franken beziffert. Und auch die Feuerwehr darf sich über ein Plus von rund 59'000 Franken freuen. Durch eine Senkung der Gebühren von 20 Prozent fuhr hingegen die Abfallbeseitigung einen Verlust von 43'000 Franken ein. Hohe Nettoausgaben gab es bei den Investitionen. Diese belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad wird ausgewiesen mit 66 Prozent, das Nettovermögen beläuft sich auf rund 13,1 Millionen Franken. Laut Gervasoni sei Dulliken im Vergleich mit anderen Solothurner Gemeinden somit gut im Rennen.

Zusätzlichen Aufwand gab es bei entstandenen Zusatzkosten für das Reinigungspersonal in der Höhe von 190'000 Franken. Neben der Rechnung behandelte der Gemeinderat Dulliken auch die Totalsanierung der Umkleidekabinen und Duschen in der Dreifachturnhalle Neumatt und stimmte dieser auch zu. Die Arbeiten belaufen sich auf 950'000 Franken. Auch ein teilweiser Ersatz der Fenster im Schulhaus Kleinfeld wurde abgesegnet. Die Kreditsumme dafür: 200'000 Franken. Zudem wird der Personaletat im Werkhof von bisher 500 auf 600 Stellenprozent erhöht. (mgt/ckp)

Aktuelle Nachrichten