«Das ist der Grüntee Pai-Mu-Tan, unser Haustee und meine Lieblingsmischung.» Rahel Spinnler steht hinter dem Verkaufstresen in ihrem Teeladen an der Hauptstrasse in Lostorf. Seit 35 Jahren öffnet sie Tag für Tag die Türen zu ihrem kleinen Verkaufslokal, dem Atelier Spinnler.

Ihr Angebot besteht aus über 50 Teesorten, Tassen, Kerzen in allen Farben und Grössen, Gewürzmischungen, Knabberzeug und kleinen Dekoelementen. Alle Lebensmittel stammen aus biologischer Produktion. «Für jede Lebenslage ist ein Kraut gewachsen», so Spinnler schmunzelnd.

«Das Bad war wie eine Ader, die durch das Dorf ging. Viele machten Halt bei mir im Teeladen», erzählt Rahel Spinnler.

Tee, Gewürze und Dekoartikel

«Das Bad war wie eine Ader, die durch das Dorf ging. Viele machten Halt bei mir im Teeladen», erzählt Rahel Spinnler.

«Bad war die Ader von Lostorf»

Das Teelädeli befindet sich im Erdgeschoss des Wohnhauses auf der linken Seite. Die rechte Seite gehört Spinnlers Mann Bruno und seiner Schreinerwerkstatt. «Ich wollte nie auswärts arbeiten», sagt die Mutter zweier mittlerweile erwachsenen Söhne. Den Laden gleich so nahe beim Wohnbereich zu haben, sei «gäbig». Wenn sie ihre Enkelkinder hüte, könne sie dennoch nebenbei noch das Lädeli offen haben.

Sowieso: Im Atelier Spinnler gibt es keine festgelegten Öffnungszeiten. Spinnler: «Wenn ich zu Hause bin, dann ist auch der Laden offen.»

Als die 62-Jährige vor etwa 40 Jahren mit ihrem Mann nach Lostorf zog, lief der Betrieb im Thermalbad auf Hochtouren. «Das Bad war wie eine Ader, die durch das Dorf ging. Es kamen Leute von überall her. Und viele machten dann auch Halt bei mir im Teeladen», erinnert sich die fünffache Grossmutter. Der Laden habe zu Lostorf und zum Bad gepasst.

Zwei Standbeine sind nötig

Sie habe noch einige Stammkunden von früher, die mittlerweile im Altersheim lebten. «Die rufen immer wieder an und bestellen ihren Lieblingstee bei mir», erzählt Spinnler. Per Post finden die Mischungen dann den Weg zur Kundschaft. Auch junge Besucher gebe es ab und zu: «Gerade jetzt kommen viele wegen der Weihnachtsgeschenke.»

Der Teeladen befindet sich im Erdgeschoss des Wohnhauses der Familie Spinnler. Auf der linken Seite verkauft Rahel Spinnler Tee, auf der rechten Seite liegt die Schreinerwerkstatt von Bruno Spinnler.

Die zwei Standbeine der Spinnlers

Der Teeladen befindet sich im Erdgeschoss des Wohnhauses der Familie Spinnler. Auf der linken Seite verkauft Rahel Spinnler Tee, auf der rechten Seite liegt die Schreinerwerkstatt von Bruno Spinnler.

Doch seit das Bad Lostorf stillgelegt wurde, sei es vorbei mit der regelmässigen Kundschaft. «Ich kann nicht mehr von den Einnahmen des Ladens leben. Darum ist es gut, dass wir mit der Schreinerei meines Mannes ein zweites Standbein haben.»

Neu auch mit Online-Auftritt

Spinnler hat sich in diesem Jahr entschieden, ihre Ware auch online zum Verkauf anzubieten: «Der Online-Shop ist eine Investition.» Noch kämpfe sie aber etwas mit der Technik. Und das Telefon sei noch immer beliebter bei ihren Kunden: «Sie rufen an und fragen, ob ich diesen oder jenen Tee noch an Lager habe. Und dann wollen sie auch etwas mit mir plaudern», so Spinnler.

Auf den Geschmack von Tee kam Rahel Spinnler durch einen Bekannten aus Deutschland: «Mit der Freundschaft kam auch die Faszination für Tee.» Dabei verhalte es sich ähnlich wie beim Wein. Jede Teemischung habe besondere Komponenten und entwickle unterschiedliche Geschmackselemente, erzählt Spinnler: «Ich bin also eine Art Tee-Sommelière.» So stelle sie ihren Kunden eigene persönliche Teemischungen nach deren Bedürfnissen und Wünschen zusammen.

«Das ist wie Reisen im Kopf»

Mit ihrem Freund aus Deutschland bestelle sie auch heute noch die meisten Tees. Denn er reise noch selbst an die Orte, von wo die Teesorten stammen. «Das ist für mich, als würde ich selbst reisen, aber halt nur im Kopf», so Spinnler. Sie sei sowieso mehr der «Mutter-Typ», das Reisen habe sie nie gereizt.

Vom kleinen Ladenlokal aus gibt es einen direkten Durchgang in die Küche der Spinnlers. Dort steht auf dem Küchentresen jeden Tag eine Thermosflasche mit heissem Wasser drin: «Ich trinke jeden Tag Tee», so Spinnler. Natürlich steht auch ihr Favorit, der Grüntee Pai-Mu-Tan, bei ihr im Regal.