Gemeindeversammlung

Die Gemeinde Kienberg stimmt Sanierung der Schule zu

Die Schulanlage von Kienberg kann saniert werden.

Die Schulanlage von Kienberg kann saniert werden.

Am vergangenen Donnerstagabend hat die Gemeindeversammlung in Kienberg stattgefunden. Mit zwei Enthaltungen stimmte der Souverän einem Baukredit von 3.18 Millionen Franken zu.

«Für unsere Gemeinde ist das ein sehr grosses und einzigartiges Projekt», sagt Adriana Gubler auf Anfrage. Die Gemeindepräsidentin zeigte sich sehr zufrieden über den Entscheid der Gemeindeversammlung vom vergangenen Donnerstagabend. 53 Stimmberechtigte haben, bei zwei Enthaltungen, dem Baukredit für die Sanierung des Schul- und Mehrzweckgebäudes zugestimmt.

Das Geschäft war unbestritten und wurde seit längerer Zeit vorbereitet. Das Architekturbüro Otto Partner AG, Liestal, und die Zega GmbH, Tecknau, haben in enger Begleitung durch die eingesetzte Arbeitsgruppe, bestehend aus Adriana Gubler, Vizepräsident Christoph Hürbin Matthias Aebersold, Peter Meier, Hans-Peter Strub und Ivan Stutz, die Projektierung zur Sanierung des Schul- und Mehrzweckgebäudes erarbeitet. Im Vordergrund standen die Betriebstüchtigkeit des Schul- und Mehrzweckgebäudes für die nächsten Jahrzehnte sowie energetische Massnahmen.

So sollen im Rahmen der Gesamtsanierung beispielsweise das Dach sowie die alten Fenster erneuert und die Fassade saniert werden. Statt einer Ölheizung gibt es eine Pellet-Heizung. Grössere Aufwendungen sind zudem im Bereich des Brandschutzes und der Behindertenzugänglichkeit notwendig. Seit dem Bau des Schul- und Mehrzweckgebäudes in den 70er-Jahren haben sich die Auflagen massiv verschärft, schreibt die Gemeinde in ihrer Botschaft.

Zusätzliche Gruppenräumen sowie Musik- und Werkzimmer sollen ins Untergeschoss verlegt werden. Für den Schulleiter ist ein eigenes Büro im zweiten Obergeschoss vorgesehen. Das Projekt hat auch eine Aufwertung für die Gemeindeverwaltung zur Folge. Sie soll neu einen eigenen Zugang mit Schalterbereich erhalten. Zudem ist im Untergeschoss ein Sitzungszimmer für den Gemeinderat und die Kommissionen geplant. Dadurch werden die Bereiche Schule und Gemeinde räumlich stärker von einander getrennt.

Der Gemeinderat hat den Baukredit in der Höhe von 3.18 Millionen. Franken für die Sanierung des Schul- und Mehrzweckgebäudes an seiner Sitzung vom 11. August 2020 einstimmig zuhanden der Gemeindeversammlung verabschiedet. Der Souverän ist ihm nun ohne Gegenstimme gefolgt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1