Däniken

Der Bahnhof erhält neues Gesicht

Das Bahnhofsgebäude kommt weg, die Velo-Unterstände (am rechten Bildrand) werden verschoben.

Das Bahnhofsgebäude kommt weg, die Velo-Unterstände (am rechten Bildrand) werden verschoben.

Im Rahmen des Vierspurausbaus Olten–Aarau erhält der Bahnhofplatz Däniken ein neues Gesicht. Er wird grüner und behindertengerecht. Das Bahnhofsgebäude verschwindet noch diesen Sommer.

Das Bahnhofgebäude in Däniken kommt weg. An dessen Stelle wird eine Rampe entstehen, die den stufenfreien Zugang zu den anderen Gleisen ermöglicht. Dies im Rahmen des Vierspurausbaus Olten–Aarau. Der Abriss ist mittlerweile genehmigt, im August soll es damit losgehen, erklärt Thomas Leisinger, zuständiger Abschnittsleiter der SBB.

Im Rahmen dieser Arbeiten erhält der Bahnhofplatz ein neues Gesicht. Das entsprechende Baugesuch lag bis vergangene Woche auf, Einsprachen seien keine eingegangen, teilt Bauverwalter Matthias Meier mit. Das letzte Wort hat die Baukommission. Da die Gemeinde von den SBB bei der Planung mit einbezogen wurde, dürften von dieser Seite keine Verzögerungen zu erwarten sein, so Meiers Einschätzung.

Der neue Bahnhofplatz sieht im Westen zwei Kurzzeit-Parkplätze vor. Im Osten sind Velo-Unterstände geplant. Die bisherigen Velo-Abstellplätze neben dem Bahnhofgebäude weichen ebenfalls der neuen Rampe. Um den Aufenthalt am Bahnhof etwas angenehmer zu gestalten, sollen zwischen den Parkplätzen für Autos und Velos zwei Bäume gepflanzt und zwei Bänke aufgestellt werden. Schliesslich wird auch die Buskante behindertengerecht gestaltet.

Während der Bauarbeiten soll es laut Leisinger weder zu Einschränkungen im Zug- noch im Busverkehr kommen. Bis Ende März sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1