«Salon Beat»
Nachfolge gesucht: Coiffeur in Winznau hört nach 33 Jahren auf

Das Coiffeurstudio «Salon Beat» in Winznau soll neu besetzt werden – der Betreiber hört auf.

Noël Binetti
Merken
Drucken
Teilen
Zu vermieten im Haus der Gemeindeverwaltung: Winznau sucht Nachfolge für den Salon Beat.

Zu vermieten im Haus der Gemeindeverwaltung: Winznau sucht Nachfolge für den Salon Beat.

Bruno Kissling

Noch ein weiteres Jahr wäre geplant gewesen. Doch der Coiffeur und Betreiber des «Salon Beat», Beat Zähner, beendet seine Tätigkeit frühzeitig und aus persönlichen Gründen. 33 Jahre lang amtete er als Damen- und Herrencoiffeur.

Sicherlich kann Zähner aus dieser Zeit viele Geschichten erzählen. Doch mit der Zeitung möchte er auf Anfrage nicht sprechen.

Nutzung zu Wohnzwecken steht nicht im Vordergrund

Das Handwerk soll an der Oltnerstrasse 9 aber weiter Bestand haben. Im Gebäude und auf derselben Etage befindet sich die Gemeindeverwaltung von Winznau. Sie ist im Besitz der Wohnung und sucht per Inserat auf ihrer Homepage eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für das Geschäft.

Screenshot

Als Kontakt ist Adrian Zürcher angegeben, er ist Gemeinderat und leitet das Ressort Bau. Auf Anfrage sagt er: «Beim Objekt handelt es sich eigentlich um eine 1,5-Zimmerwohnung.» Doch eine Nutzung zu Wohnzwecken stehe für den Gemeinderat nicht im Vordergrund.

«Wir wünschen uns für das Lokal weiterhin eine Geschäftstätigkeit im Dienstleistungsbereich.» Das könne eine weitere Nutzung als Coiffure-Salon sein, aber auch ein Kosmetikstudio, eine Praxis für Fussreflexzonenmassage oder ähnliches komme infrage. «Das bestehende Mobiliar kann übernommen werden, muss aber nicht.»

Zürcher zählt am Telefon die Vorteile des Standortes auf: «Neben der Gemeindeverwaltung befindet sich auch eine Arztpraxis im Haus und im Erdgeschoss das Café Restaurant Chärne.» Einst war auch die Post in diesem Gebäude vertreten, heute betreibt diese in der Landi Winznau eine Filiale mit Partner.

Leuchtreklame gehört dazu

Weitere Merkmale der «Gelegenheit», wie die Gemeinde im Inserat schreibt, sind; genügend vorhandene Parkplätze und ein hindernisfreier Zugang, auch mit dem Rollstuhl. Eine zum Objekt gehörende Leuchtreklame an der Hauptstrasse sorgt zudem für die nötige Aufmerksamkeit, sie ist auf eigene Kosten neu zu beschriften. Im Studio gibt es eine Kochnische, ein Bad mit Toilette, Balkon und Waschküche. Der monatliche Mietzins für die ausgeschriebene Räumlichkeit beträgt 1 250 Franken, inklusive Nebenkosten.

Zürcher fügt hinzu: Eine bestehende Stammkundschaft ist sicherlich vorhanden, schliesslich hat das Geschäft 33 Jahre funktioniert.» Bevor ein neues Geschäft Einzug hält, wird die Gemeinde eine sanfte Renovation veranlassen. Bezugsbereit ist der Salon laut Inserat ab dem 1. April 2021.