AZM Mühlefeld
Die Stiftungsurkunde wurde unterzeichnet: Die alte ist auch die neue Trägerschaft des Alterszentrums in Erlinsbach

Das Alterszentrum Mühlefeld der beiden Erlinsbach ist mit neuer Rechtsform unterwegs. Nun wird das Sanierungsprojekt vorangetrieben.

Noël Binetti
Drucken
Das Alterszentrum Mühlefeld in Erlinsbach ist neu als Stiftung aufgestellt: Madeleine Neumann (Gemeindepräsidentin Erlinsbach SO), Regina Wildi (Präsidentin Trägerverein) und Monika Schenker (Gemeindeammann Erlinsbach AG, v. l.).

Das Alterszentrum Mühlefeld in Erlinsbach ist neu als Stiftung aufgestellt: Madeleine Neumann (Gemeindepräsidentin Erlinsbach SO), Regina Wildi (Präsidentin Trägerverein) und Monika Schenker (Gemeindeammann Erlinsbach AG, v. l.).

Urs Helbling (Archiv)

Ein Verein wird zur Stiftung: Mit der Unterzeichnung der Stiftungsurkunde durch Vertretende der beiden Erlinsbach sowie dem Verein des Alterszentrums Mühlefeld wurde die neue Stiftung Alterszentrum Mühlefeld gegründet. Dies geht aus einer Mitteilung des Gemeinderats Erlinsbach auf Solothurner Seite hervor.

Der neuen Rechtsform sowie der damit verbundenen Übertragung der im Gesamteigentum der beiden Einwohnergemeinden befindlichen Anteile an den Grundstücken, haben die Stimmberechtigten anlässlich der zwei Gemeindeversammlungen im November 2021 zugestimmt.

Die Vereinsversammlung ihrerseits hat dem Antrag zur Auflösung des Vereins und der Widmung des gesamten Vereinsvermögens in die neue Stiftung bereits im letzten Oktober zugestimmt. «Mit diesem wichtigen Schritt wurden die Weichen für das umfassende Sanierungs- und Erweiterungsprojekt gestellt», heisst es im vorliegenden Bericht. Und: «Alle Beteiligten sind überzeugt, dadurch einen weiteren wichtigen Grundstein für die Zukunft des Alterszentrums Mühlefeld gelegt zu haben.»

Auch Sitz der Stiftung bleibt im Kanton Solothurn

Auf Anfrage erklärt Gemeindepräsidentin Madeleine Neumann: «Die bisherige Präsidentin des Trägervereins, Regina Wildi, ist neu auch Stiftungsratspräsidentin.» Auch sonst setze sich der Stiftungsrat aus den bisherigen Mitgliedern des Vorstandes zusammen. In ihrer neuen Rechtsform sei die Stiftung für kommende Projekte agile Ansprechpartnerin sowie alleinige Besitzerin von Gebäuden und Grundstücken.

Die Einwohnergemeinden würden dadurch entlastet und die Verantwortlichkeiten schlanker gehalten als dies bei einem Verein der Fall wäre. Neumann:

«Dennoch behalten beide Gemeinden ihr Mitspracherecht.»

Zudem biete die Form einer Stiftung Sicherheiten: «Der Zweck ist festgeschrieben und kann nicht einfach so anderen Zwecken zugeführt werden», erklärt sie. Die neue Stiftung hat ihren Sitz – wie auch der bisherige Verein – im solothurnischen Erlinsbach.

Die Vorbereitungen rund um das bereits vorgestellte Sanierungsprojekt des Alterszentrums schreiten voran. Geplant sind Erneuerungen im Umfang von rund 12 Millionen Franken. Das bestehende Gebäude hat bereits 30 Jahre auf dem Buckel und soll aufgestockt werden.