Aus Niederämter Sicht
Das Niederamt ist gleich vierfach an den Nachwuchsmeisterschaften im Schweizer Volleyball vertreten

Yves Künzli
Yves Künzli
Drucken
Volley Schönenwerd, CEV Challenge Cup, Heimspiel Herren.

Volley Schönenwerd, CEV Challenge Cup, Heimspiel Herren.

Bruno Kissling

Seit Netflix «Haikyu!!» streamt, eine Serie über einen jungen Volleyballer, erhalten die Volleyballvereine kräftig jungen Zulauf. So durfte auch Volley Schönenwerd auf die neue Saison zusätzliche Jugendmannschaften anmelden. Wie die Aktiven, dürfen sich auch die Jugendteams in regionalen Meisterschaften untereinander messen. Zusätzlich gibt es Ende Saison noch die Nachwuchs-Schweizermeisterschaften.

Hierfür muss man sich über ein regionales Qualifikation-Turnier qualifizieren und erhält dann das Bronze Ticket für den ersten von drei Turnierrundentagen der Nachwuchs-Schweizermeisterschaft. Denn das Ziel jedes Juniors und jeder Juniorin ist es, einmal am «Swiss Volley Final Four» in Neuchâtel teilzunehmen. Das Final Four ist ein zusammengelegter Leistungssport-Event, bei welchem die besten vier Teams jeder Nachwuchskategorie den Schweizer Meister ihres Alters ausspielen.

In der letzten Durchführung, 2019, spielten die Final-Teams vor rund 1’000 Zuschauenden in professioneller Atmosphäre in den «Halle des sports de la Riveraine». Volley Schönenwerd konnte das Turnier seit Beginn 2017 und drei Jahre in Folge bei den U23 Herren gewinnen. 2020 fand das Finalturnier auf Grund der Pandemie nicht statt und im darauffolgenden Jahr wurden aufgrund der Massnahmen nur die unteren Kategorien und in dezentraler Form ausgespielt. Dabei konnte unser U18 in der Heimhalle die gewünschte Tagesleistung nicht abrufen und verblieb am Ende auf dem tollen vierten Platz.

Diese Saison haben es erstmalig alle vier Herren-Nachwuchs-Teams (U16, U18, U20, U23) von Schönenwerd geschafft, ein Bronze Ticket an den Argovia-Trials zu erspielen. Nun gilt es, möglichst weit zu kommen und am Ende das Golden Ticket nach Neuenburg zu lösen. Zum nationalen Auftakt im aktuellen Jahr trafen die U18 und U20-Junioren in der ersten Runde auf Volley Solothurn, welche sich über die Region Bern-Solothurn qualifizierten.

Beide Teams von Schönenwerd gewannen ihre Heim-Partie im Kantons-Derby mit 3:0. Die Rückspiele in Solothurn verliefen dann wesentlich knapper, bei den U18 musste sogar ein Golden Set über das Silver Ticket in die nächste Runde entscheiden. Das U16-Team durfte für das Hinspiel an den Genfersee reisen und gewann gegen Lutry-Lavaux nach einem harten Kampf mit 3:1. Das Rückspiel war dann eine klare Sache und ging mit 3:0 ans heimische Schöni.

Somit konnten in den vergangenen Tagen gleich drei Nachwuchs-Teams das Silver-Ticket für den 2. Tag der Nachwuchs-Schweizermeisterschaft am 13. März erspielen. Das U23-Team steht als letztes Team diese Woche noch im Einsatz. Da wird die Entscheidung in einem einzigen Spiel ausgetragen – es bleibt zu hoffen, dass die Jungs ihre gewohnte Leistung abrufen können und mit einem Sieg gegen den VBC Rämi in der heimischen Betoncouparena das vierte und letzte Silver Ticket lösen kann.

Somit würden die Schönenwerder Teams geschlossen einen grossen Schritt in Richtung Traum vom «Final Four» gehen. Der Verein ist bereits heute stolz auf die Leistung der eigenen Nachwuchsabteilung und blickt gespannt auf die nächste Runde.

Yves Künzli ist Unternehmer und Präsident von Volley Schönenwerd. Er lebt in Erlinsbach.