Zum ersten Mal wird Gotthard am Samstag, 27. Juli, am Openair in Etziken auf der Bühne stehen. «Gotthard präsentieren zu können, war schon lange ein Wunsch von uns», erklärt Yves Ammann (Pressechef Openair Etziken). Das es diesen Sommer klappt, sei auch Glück. «Wir haben immer wieder angefragt und jetzt hat die Band Zeit und kommt ins Wasseramt.» 1997 gelang Gotthard der grosse Durchbruch, als sie ihr spektakuläres Unplugged-Album «Defrosted» veröffentlichten. Nach drei Monaten erhielten sie dafür Doppelplatin und die dazugehörige Tour dauerte wegen der riesigen Nachfrage statt der ursprünglich angesetzten zwei Monate am Ende ganze zwei Jahre. Nun kehrt die derzeit erfolgreichste Schweizer Rockband erneut mit «Defrosted» auf die Schweizer Bühnen zurück.

Vor Gotthard stehen am Samstag mit Marc Sway, Baschi und dem «Best Swiss Act» an den MTV Europe Music Awards 2018 Loco Escrito namhafte Schweizer Acts auf den zwei Bühnen. Das österreichische DJ-Duo Klangkarussell wird für einen krönenden Abschluss der 23. Openair-Ausgabe sorgen.

Freitag auch gut besetzt

Für jeden Musikgeschmack wird der Freitag etwas bieten. So kommen unter anderem die US-Rocker Puddle of Mudd nach Etziken. Für Mundart-Musik wird Kunz sorgen und die Fans von elektronischer Musik werden mit Klingande auf ihre Kosten kommen. Noch bis vor kurzem war Bastian Baker als Supporting-Act für Shania Twain auf Welttournee. Nun geht er 2019 mit seinem vierten Album alleine auf Tour und wird am Freitag auf der Bühne in Etziken seine unzähligen Ohrwürmer zum Besten geben.

Eröffnet wird das beliebte Freiluft-Festival wiederum laut und ausgelassen durch die jüngsten Musikfans mit dem 10. Raiffeisen Kinderopenair am Donnerstagnachmittag.

Da das Openair Etziken in den letzten Jahren immer vorzeitig ausverkauft war, lohnt es sich, die Tickets rechtzeitig zu sichern. Ab diesem Jahr sind Tickets nur noch über das eigene Ticketportal erhältlich. Die Tickets sind nur über diesen Kanal zu erwerben, ansonsten kann der Einlass nicht gewährleistet werden. Die Anzahl der Tickets pro Person ist beschränkt.
2017 führten die Organisatoren des Openairs das sogenannte Cashless-System mit einem speziellen Bändeli ein. Dieses funktionierte zwar einwandfrei, führte aber im ersten Jahr zu einem langen Stau beim Eingang. «Letztes Jahr haben wir mehr Umtauschstationen bereitgestellt und damit die Wartezeiten auf maximal zehn Minuten verkürzt. Dies wird auch dieses Jahr wieder so sein», erklärt Yves Ammann. Zudem kann das Ticket in der Woche vor dem Openair bei den Filialen der Raiffeisenbank Wasseramt in ein Bändeli getauscht werden, oder am Donnerstag beim Kinderopenair direkt auf dem Festivalgelände.