Aeschi

Überraschung für die Bevölkerung: Die beleuchtete Kirche ersetzt am 1. August das Feuerwerk

Der 1. August wurde in Aeschi corona-korrekt gefeiert. Statt eines Feuerwerks wurde die Kirche beleuchtet. Damit sollte die Bevölkerung überrascht werden, die aufgrund der Pandemie die Absage der traditionellen Anlässe hinnehmen musste.

Normalerweise lädt der Bierbrauclub Chlepfimoos die Bevölkerung am 31. Juli immer zu einer Feier in Burgäschi ein. Wegen des Coronavirus ist dieser Anlass aber heuer ausgefallen. Ebenso wie alle anderen gesellschaftlichen Aktivitäten im Dorf, wie etwa der Kilbi.

«Wir haben uns darum überlegt, dass wir die Bevölkerung am 1. August überraschen und damit auch Merci sagen möchten», erklärt Gemeindepräsident Stefan Berger. So wurde allen am 1. August am Morgen bei der Mehrzweckhalle ein 1. August-Weggli abgegeben. Dazu gab es auch Kaffee und ein «Schoggistängeli». «Dort konnte der nötige Abstand gut gewahrt werden, und trotzdem konnten wir einen kleinen Treffpunkt für die Bevölkerung schaffen», meint Berger.

Am Abend gab es dann ein Feuerwerk der speziellen Art. In Zusammenarbeit mit der Powerhouse AG wurde der Kirchturm der katholischen Kirche in Aeschi im 1. August-Look beleuchtet. Der Turm zeigte sich für einmal ganz in rot, mit weissen Kreuzen. «Selbstverständlich haben wir dies mit der Kirchgemeinde abgesprochen, die sich mit der Idee anfreunden konnte und uns die Nutzung der Kirche erlaubt hat.» Nach einem Probelauf vor rund zwei Wochen hat auch am 1. August alles funktioniert und so konnte sich die Bevölkerung am ungewohnten Anblick erfreuen. (rm)

Meistgesehen

Artboard 1