Fackelumzug
Kurz vor Abstimmung: Gegner des Covid-Gesetzes versammeln sich in Zuchwil

Die Gegner des Covid-19-Gesetzes versammelten sich am Freitagabend in Zuchwil. Mit einem Fackelzug wollten sie für ihr Anliegen werben. Die Demonstration war bewilligt.

Marius Fellinger
Drucken
Treffpunkt für den Fackelumzug war die Wiese zwischen Gemeindehaus und dem Schulhaus Pisoni.

Treffpunkt für den Fackelumzug war die Wiese zwischen Gemeindehaus und dem Schulhaus Pisoni.

José R. Martinez

Gut eine Woche nach dem Fackelzug durch die Solothurner Altstadt besuchten die Gegner des Covid-19-Gesetzes am Freitagabend die Nachbargemeinde Zuchwil. Ab 19 Uhr versammelten sich auf der Wiese zwischen dem Gemeindehaus und dem Schulhaus Pisoni ungefähr 200 Personen, um mit Fackeln durch den Ort zu ziehen. Die Kantonspolizei Solothurn hatte von der bewilligten Demonstration Kenntnis und war mit rund 10 Polizisten vor Ort.

Die Polizei beobachtet das Geschehen.

Die Polizei beobachtet das Geschehen.

José R. Martinez

Der Start des Umzugs verspätete sich jedoch. Laut Mitorganisator Carlo Rüsics hatten viele Teilnahmewillige gemeldet, dass sie noch im Stau stecken. Auch einer der Redner war noch nicht da. Angekündigt waren unter anderem SVP-Kantonsrat Rémy Wyssmann, Melanie Supino von der Organisation «Freie Linke» sowie Alec Gagneux und Christoph Pfluger von den Freunden der Verfassung.

Um 19:40 Uhr begann der Umzug durch Zuchwil doch noch. Die Route der Demonstrierenden ging über die Dammstrasse, via Asylweg und Haldenweg über den Gemeindekreisel. Nach rund einer Stunde kehrten die Teilnehmenden wieder zum Schulhaus Pisoni zurück.

Teilnehmende stehen um ein Feuer vor dem Schulhaus Pisoni.

Teilnehmende stehen um ein Feuer vor dem Schulhaus Pisoni.

José R. Martinez

«Zuchwil soll erleuchten – «es ist fünf vor NEIN» !», hatten die Gegner des Gesetzes im Vorfeld angekündigt. Die Teilnehmenden waren aufgefordert worden, Fackeln, Teelichter, Taschenlampen oder Lampions mitzubringen. Vor Ort wurde eine kleine Plattform für die Redner eingerichtet. Die Veranstalter rechneten im Vorfeld mit 700 Teilnehmenden, zu Beginn waren aber noch deutlich weniger da.

Letzte Woche zog der Fackelzug durch Solothurn

Bei der Demonstration am vergangenen Donnerstag, 18. November in Solothurn zogen bereits etwa 300 Personen durch Solothurn. Der Fackelzug war ebenfalls bewilligt worden. Am Rande des Fackelzuges war es zum Aufeinandertreffen mit Befürwortern des Covid-19-Gesetzes gekommen.

Der Umzug durch die Altstadt.

Raphael Karpf

Organisiert wurde der Anlass von den «Freunden der Verfassung Regio-Gruppe Solothurn». Der Verein «Freunde der Verfassung» hatte zusammen mit Mass-Voll, dem Aktionsbündnis Urkantone und dem Netzwerk Impfentscheid das Referendum zum Covid-19-Gesetz lanciert.

In Solothurn hatte sich auch ein Ja-Komitee zur Abstimmung gebildet. Abgestimmt wird am Sonntag, 28. November.

Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
16 Bilder
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn
Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn

Fackelumzug Freunde der Verfassung in Solothurn

Carole Lauener

Aktuelle Nachrichten