Subingen

Schülerinnen und Schüler erhalten mehr Platz

Das Primarschulhaus in Subingen wird für 5 Mio. Franken umgebaut und aufgestockt.

Die Gemeinde Subingen ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Das hat auch Auswirkungen auf die Schule. Seit 2011 werden rund 50 Kinder mehr unterrichtet, es wurden mehr Klassen eröffnet und es fehlt an Räumen. Im letzten Juni wurde an der Gemeindeversammlung ein Kredit von 5 Mio. Franken für den Umbau und die Aufstockung des neuen Schulhauses gesprochen. Am Montag wurde mit den Arbeiten begonnen. Im Herbst 2021 sollen die neuen Räume bezugsbereit sein.

Schon Anfang März mussten vier Klassen aus dem Schulhaus aus – und in einen Container umziehen. Mit dem Umzug wurde begonnen, bevor das Coronavirus den Schulbetrieb lahmgelegt hat. Ein Augenschein vor Ort zeigt, dass die Lehrerinnen trotzdem froh sind, dass fast alles wieder funktioniert. Denn mit dem Homeschooling der Kinder sind sie bereits wieder gefordert.

Damit die Arbeiten zeitgerecht erfolgen können, wird die Schulhausstrasse bis in den Herbst 2021 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Als Erstes wird der älteste Trakt des Schulhauses, die heutige Pausenhalle mit den darüberliegenden Räumen, abgebrochen. Auf diesem frei werdenden Platz werden neue Räumlichkeiten aufgebaut. Einerseits wird das Schulhaus um einen Stock erhöht. Zusätzlich werden die heutigen Niveauunterschiede zwischen den einzelnen Schulhausteilen aufgehoben und das Schulhaus künftig barrierefrei. Mit dem Neubau wird der Haupteingang des Schulhauses erneuert und es soll eine Aula mit rund 150 Plätzen erstellt werden, die nicht nur der Schule, sondern auch der Gemeinde dienen soll. Für die Durchführung einer Gemeindeversammlung beispielsweise. Auch das Treppenhaus wird komplett erneuert und ein Lift soll sämtliche Geschosse bis ins Untergeschoss erschliessen. Im zusätzlichen, neuen, dritten Obergeschoss entstehen drei neue Klassenzimmer, zwei Gruppenräume und ein Raum für den Schulhauswart. Im zweiten Obergeschoss des Neubaus gibt es weitere Klassenzimmer. Dazu einen Gruppenraum und eine offene Arbeitszone für flexibles Arbeiten. Im ersten Obergeschoss wird ein grosses Lehrerzimmer mit einer Teeküche eingebaut und die neuen WC-Anlagen. Auch diese sind künftig hindernisfrei.

Neben den Arbeiten am Neubau soll das Schulhaus energetisch saniert werden. Es geht dabei vor allem um die Fenster und die Fassade. Architekt Roger Blanc ist zuversichtlich, dass die Arbeiten termingerecht und im Kostenrahmen umgesetzt werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1