Mehrere Tiere verbrannt
Jetzt ist klar: Scheune in Rumisberg brannte wegen Defekt an Kettenaufzug

Die Untersuchungen zur Brandursache sind abgeschlossen: Die Scheune in Rumisberg brannte wegen eines technischen Defekts. Beim Feuer waren mehrere Tiere gestorben.

Drucken
Teilen
Rund 95 Angehörige der Feuerwehren Bipp, Langenthal, Jurasüdfuss und Wangen standen im Einsatz.

Rund 95 Angehörige der Feuerwehren Bipp, Langenthal, Jurasüdfuss und Wangen standen im Einsatz.

Kapo Bern

Es war ein technischer Defekt. Das ist das Resultat der Ermittlungen der Kantonspolizei Bern zum Brand in einer Scheune in Rumisberg. In der Scheune «Im Loch» war am 9. April ein Feuer ausgebrochen, mehrere Tiere verstarben: Mehrere Hühner, eine Kuh und ein Kalb.

Wie die regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau und die Kantonspolizei Bern mitteilen, stehe eine e technische Ursache im Vordergrund. «Das Feuer dürfte gemäss den Erkenntnissen des Dezernats Brände und Explosionen auf einen Defekt am Kettenaufzug oder an der Schleppleitung zurückzuführen sein.»

Als der Brand ausbrach hatten sich keine Personen in der Scheune befunden. Die Mehrheit der anwesenden Tiere konnte in Sicherheit gebracht werden. Nach aktuellen Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere Hunderttausend Franken. (ckr)

Aktuelle Nachrichten