Attisholz-Areal Riedholz

Lichtshow der besonderen Art: Eintauchen in die Werke von Paul Klee und Ferdinand Hodler

Eintauchen in die Werke von Paul Klee und Ferdinand Hodler

Eintauchen in die Werke von Paul Klee und Ferdinand Hodler

Im Attisholz-Areal in Riedholz die Bilder von Klee und Hodler in einer 360-Grad-Vorstellung präsentiert.

Seit Mittwoch werden im Attisholz-Areal in Riedholz die Bilder von Paul Klee und Ferdinand Hodler in einer 360-Grad-Vorstellung präsentiert. Einen Monat lang dauerten die technischen Vorbereitungen für den audiovisuellen Event.

Im Attisholz-Areal bei Solothurn liefen am Mittwoch die letzten Vorbereitungsarbeiten für eine Kunstausstellung der speziellen Art. «Wir projezieren die Bilder von Paul Klee und Ferdinand Hodler auf über 8000 Quadratmeter hier in der alten Kiesofenhalle vom Attisholzareal», erklärt der Veranstalter der Ausstellung «Projektil», Raphael Jansen, gegenüber TeleM1.

Das Attisholzareal wurde aufgrund seiner grossen Fläche ausgewählt, da die Bildanimationen auf diese Art imposant gezeigt werden können. Die Ausstellung erforderte einiges an Vorbereitungen: «Wir haben sicher circa einen Monat gebraucht, um alles vorzubereiten, aufzubauen, abzudecken. Um die ganze Technik an den richtigen Ort zu bringen. Die Wände sind 18 Meter hoch, da war es nicht ganz einfach, die grossen Hochleistungsprojektoren millimetergenau an den richtigen Ort zu setzen», so Jansen. Von allen Seiten beleuchten Beamer die Wände an, Musik ertönt für ein akustisch perfektes Erlebnis aus im ganzen Raum verteilten Lautsprechern.

Bei den Stühlen muss genügend Abstand eingehalten werden, die Gästeanzahl ist beschränkt. Bis Ende August werden pro Abend vier Vorstellungen à 45 Minuten gezeigt. (nas/TeleM1)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1