Kinderbetreuung
Gutscheine für Eltern: Neues Bezahlmodell für Kita in Bellach

Bellacher Eltern erhalten ab nächstem Sommer die Gutscheine für Kinderbetreuung direkt von der Gemeinde.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Kinderhaus Momo in Bellach.

Kinderhaus Momo in Bellach.

Bruno Kissling

Ab August 2022 wird sich die Art der Finanzierung von familien- und schulergänzende Kinderbetreuung ändern. Das hat der Gemeinderat Bellach diese Woche entschieden. Dann wechselt die Gemeinde von der Objekt- zur Subjektfinanzierung. Das heisst: Neu wird nicht mehr die Institution unterstützt, sondern die Betreuungsgutscheine direkt an die Eltern bezahlt.

Der Antrag des Kinderhauses Momo, der letztes Jahr im Gemeinderat eingegangen ist, war der Initialzünder für den Wechsel. Darin wurde um eine Verlängerung der Leistungsvereinbarung und eine Erhöhung des Beitrags für die Jahre 2021/22 gebeten. Damals beschloss der Gemeinderat, die Vereinbarung für ein Jahr zu verlängern.

Die Arbeitsgruppe Kita und Tagesstrukturen hat in diesem Zusammenhang andere Finanzierungsmöglichkeiten evaluiert und ist zum Schluss gekommen, dass durch die Objektfinanzierung nie alle Eltern gleichberechtigt unterstützt werden. Durch die Subjetfinanzierung haben die Eltern die Wahlfreiheit, in welcher Einrichtung die Gutscheine eingelöst werden. Bislang wurden lediglich die Eltern finanziell unterstütz, die ihre Kinder ins Momo geschickt haben. Dadurch werden die jährlichen Kosten für die Kinderbetreuung eher höher ausfallen, weiss die Arbeitsgruppe.

Nicht nur Bellach hat sich zu diesem Schritt entschieden: In der Stadt Solothurn wird ab nächsten Sommer die Subjektfinanzierung eingeführt.

Weitere Schritt für altersgerechtes Wohnen

In der Gemeinderatssitzung wurde auch ein weiterer Schritt im Zusammenhang mit dem Projekt «Altersgerechtes Wohnen», das an der Tellstrasse entstehen soll, entschieden. Auf dem brachliegenden Grundstück neben der katholischen Kirche Dreifaltigkeit sollen altersgerechte Wohnungen entstehen. Das Grundstück, welches der Stiftung Römisch-katholische Kirche Bellach gehört, befindet sich in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen. Das Projekt der Stiftung ist daher nicht zonenkonform.

Die Evaluation der zuständigen Arbeitsgruppe hat ergeben, dass sich das Grundstück wegen seiner Grösse nicht als Standort einer neuen Schulanlage eignet. Die Absicht, dort altergeerechtes Wohnen anzusiedeln, wird als Mehrwert für die Gemeinde erachtet. Die Stichworte seien Zentrumsaufwertung, Durchmischung, Verhindern von Wegzügen und Schaffung von Arbeitsplätzen. So hat der Gemeinderat der Umzonung in die drei geschossige Zentrumszone zugestimmt.

Aktuelle Nachrichten