Lohn-Ammannsegg

Kebab, Bami Goreng, Pizza und Co. gibts bald auch im Bucheggberg

Im Gebäude unten links, wo das Holzlager und die Hunde-Waschanlage sind, kann man sich schon bald auf die Schnelle verköstigen.

Im Gebäude unten links, wo das Holzlager und die Hunde-Waschanlage sind, kann man sich schon bald auf die Schnelle verköstigen.

Auf dem Landi-Areal beim Bahnhof soll es mit der neuen «Essbar» bald ein breites Angebot für Fastfood geben. Landi-Geschäftsführer Samuel Marti hat viel vor.

Schnell und bequem muss es sein. Das Convenience-Prinzip hat heute auch in der Gastronomie oft oberste Priorität. Nun springt die Landi Bucheggberg in Lohn auf den Fastfood-Zug auf.

Auf dem Landi-Areal beim Bahnhof entsteht ein neues gastronomisches Angebot für die schnellen Genüsse. Wer nur an Hot Dog und Pizzastücke denkt, greift zu kurz. Durch die «Essbar», so der Name des Food-Courts, werden exotischere Düfte ziehen.

«Türkisch, italienisch, thailändisch, amerikanisch, vietnamesisch, wir haben viele Ideen», sagt Landi-Geschäftsführer Samuel Marti. Neben Kebab und Bami Goreng soll man aber auch Währschaftes wie Rösti mit Spiegelei, ein warmes Gnagi oder eine Bratwurst bestellen können.

Noch ist nicht festgelegt, was genau auf den Menükarten stehen wird. Doch die vielfältigen Pläne deuten an, dass Marti den Trend der Streetfood-Festivals aufnimmt. «Der Markt für schnelles Essen wird laufend grösser. Warum sollten wir daran nicht teilhaben?»

«Alle laufen mit Essen herum»

Gebaut wird das Schnellrestaurant unter dem Vordach des alten Landi-Gebäudes, dort wo heute die Hunde-Waschanlage und das Holzlager untergebracht sind. Hinter einer gläsernen Fassade werden die verschiedenen Essstände modular aufgebaut.

Vom Eingang links werden die Gäste an einer Thekenreihe ihr Gericht bestellen können und das Lokal auf der rechten Seite wieder verlassen. Vor und hinter der Glasfront gibt es ausreichend Sitzmöglichkeiten an rund einem Dutzend Tischen. Neben der Tankstelle sind zudem weitere Parkplätze geplant.

Alkohol wird in der «Essbar» ebenfalls ausgeschenkt, die Öffnungszeiten werden in die Nacht ausgedehnt. «Vor allem am Wochenende möchten wir länger öffnen.» Für öffentliche Gastgewerbebetriebe ist dies ohne Überzeitbewilligung bis um 0.30 Uhr möglich. Es ist davon auszugehen, dass Marti diese Gewerbefreiheit nutzen wird.

Anfang 2017 öffnen

In Bätterkinden, auf deren Boden die Landi Bucheggberg liegt, endete die Einsprachefrist für das Baugesuch am 25. Juli. Die Baukommission beantragte dem Regierungsstatthalteramt Emmental, die Baubewilligung zu erteilen.

Gemäss Max Gerber, Leiter der Bauabteilung auf dem Statthalteramt, gingen keine Einsprachen ein. Bevor die Bewilligung erteilt werden kann, müsse aber noch ein Vorbehalt ausgeräumt werden. Dabei geht es um die Werbung.

Am Gebäude soll eine grosse Werbetafel mit einer Laufreklame installiert werden. Weil die Autofahrer abgelenkt werden könnten, hat das Strasseninspektorat Vorbehalte angemeldet. «Es dürfte sicher noch einen Monat gehen, bis die Bewilligung erteilt wird», sagt Gerber.

Geht alles glatt, soll Anfang 2017 mit dem Bau begonnen und das Lokal eröffnet werden. Samuel Marti rechnet mit einer Investition von einer Million Franken. Fünf bis sechs Mitarbeiter sollen in der «Essbar» beschäftigt werden. Bereits in den kommenden Wochen soll mit der Räumung des Lagers begonnen werden. Die Hunde-Waschanlage wird ersatzlos aufgehoben.

Später gar ein Lieferdienst?

Das Bistro im bestehenden Landi-Laden soll durch das neue Lokal nicht verkleinert werden. Geschäftsführer Marti glaubt, dass das bestehende Landi-Angebot durch die «Essbar» ergänzt wird. Zumal der Standort neben dem Bahnhof und der viel befahrenen Strasse gut frequentiert ist.

Und falls sich das Angebot bewährt, könnte später sogar ein Lieferdienst hinzukommen. «Aber das ist noch Zukunftsmusik.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1