Biberist

Ist Neubau eines Pavillon dringend notwendig – oder unnötiger Luxus?

Da staunt der Biberister Biber: Abstimmungsplakate für und gegen den Schulpavillon auf öffentlichem Grund.

Da staunt der Biberister Biber: Abstimmungsplakate für und gegen den Schulpavillon auf öffentlichem Grund.

An der Gemeindeversammlung von Biberist war der Neubau eines Pavillons an der Bernstrasse für die Schule unbestritten. Am 14. Juni wird an der Urne abgestimmt.

2,3 Mio. Franken werden für den Neubau des Pavillons veranschlagt. Mit dem Neubau sollen die dringendsten Schulraumprobleme der Schule Biberist gelöst werden. Sowohl der Primarschule als auch der Oberstufe fehlen heute Unterrichtsräume. Die Primarschule braucht Räume für den Sprachunterricht, die Oberstufe hat zu wenig Raum, um alle Klassen unterzubringen. Ebenso fehlen Räume für den Gruppenunterricht oder Projektarbeiten. Mit dem Pavillon an der Bernstrasse könnte der Hauswirtschaftsunterricht verlagert werden. Damit würden Räume im Schulhaus Bleichematt frei, die wiederum für die Primarschule genützt werden könnten.

Im Rahmen der Vorprojektstudien für den Neubau habe sich gezeigt, dass der Pavillon am sinnvollsten auf dem Afeg-Areal platziert werde. Damit würden neun Parkplätze wegfallen. Eine Überbauung des Areals sei aber später immer noch möglich. Der Pavillon werde in den Campus an der Bernstrasse integriert und als eigenständiges Gebäude neben den schützenswerten Bauten stehen. Im Pavillon würde eine Schulküche mit sechs Kochinseln realisiert, im unteren Stock entstünden multifunktionale Unterrichtszimmer.

Der Gemeinderat befürwortet den Neubau des Pavillons. An der Gemeindeversammlung im März wollte der Grossteil der Anwesenden auf das Geschäft eintreten.

Einzig die SVP spricht sich gegen den «unnötigen Bau eines Küchenpavillons aus». Mit Plakaten und Inseraten versucht sie, die Bevölkerung dazu zu ermuntern, am 14. Juni ein Nein in die Urne zu legen.

Meistgesehen

Artboard 1