Burghofnacht

Irish Folk und Irish Rock, Bieler Punk und Hits ab Konserve an der Burghofnacht

In Burgäschi ging die 22. Ausgabe der Burghofnacht über die Bühne – eine Party vom Feinsten für jüngere als auch für ältere Semester.

Am Samstagabend verwandelte sich das beschauliche Burgäschi einmal mehr in ein wahres Mekka für Partyfreunde. Denn die weitherum bekannte Burghofnacht ging in die mittlerweile 22. Runde und lockte das Publikum von Solothurn bis weit ins benachbarte Bernbiet scharenweise ins äussere Wasseramt.

Den musikalischen Auftakt des Abends lieferte der irische Sing- und Songwriter Owen Gerrard. Mit Klassikern direkt von der Grünen Insel stimmte er das eintrudelnde Publikum allmählich auf den Abend ein. Spätestens beim Auftritt der vier Jungs von QL gab es für die Menge aber kein Halten mehr. Die Bieler Lokalmatadoren verwandelten das Festzelt in feinster Punkmanier in einen wahren Hexenkessel. Punkig inszenierte Schweizerhits wie beispielsweise «W.Nuss vo Bümpliz» von Patent Ochsner, «Heimweh» von Plüsch oder der Mash-Evergreen «Ewigi Liebi» wurden vom Publikum leidenschaftlich mitgesungen. Ans Sitzen auf den Festbänken war da schon lange nicht mehr zu denken, denn diese wurden kurzerhand zur Tanzfläche umfunktioniert. Nicht minder für Partystimmung sorgte das Quintett von VolXRoX. Die Emmentaler mit ihrer «Swiss Wörker Musig – von Büezern für Chrampfer» versetzten die Meute mit ihrer Mischung aus Örgeli, Boogie-Woogie und melodiösem Country-Rock in Ekstase.

Für jeden musikalischen Geschmack etwas

Saint City Orchestra präsentierten derweil soliden Irish Rock, welcher die zweite Bühne, den «Irish Corner», mächtig zum Beben brachte. Diejenigen, die es also gerne ein wenig wilder mochten und in einem der obligaten Circle Pits mitmischen wollten, waren bei der Truppe aus St. Gallen bestens aufgehoben. Wer sich zwischenzeitlich etwas Abwechslung von der ganzen Fülle an Liveacts wünschte, konnte im Maisloch das Tanzbein schwingen oder ab 23 Uhr in der Disco im «Kuhstall» zu gängigen Ohrwürmern wie «079» von Lo & Leduc oder dem Disney-Hit «Let it go» lauthals mitgrölen, welche DJ Stomp auflegte. Oder aber man liess sich an den Foodständen kulinarisch verwöhnen, gönnte sich dazu ein kühles Bierchen von der Bar und machte es sich anschliessend auf einem Heuballen gemütlich. Für das leibliche wie auch das musikalische Wohl war somit rund um die Uhr gesorgt. Auch der ab Mitternacht immer mal wieder einsetzende Regen tat der festlichen Stimmung keinen Abbruch. Den letzten Auftritt des Abends konnten The Buckmad Bhoys für sich verbuchen. Das Duo aus Belfast kombiniert traditionelle irische Musik mit Rock, Jazz, Blues und Punk. «Losing my religion» von R.E.M und «Galway Girl» von Steve Earle gehören ebenso ins Repertoire der beiden Künstler wie der Pink-Floyd-Klassiker «Wish you were here», welcher auch gleich den Abschlusssong des Konzertabends bildete. Ans Nachhausegehen war da aber für die meisten Besucher noch lange nicht zu denken, Feiern bis in die frühen Morgenstunden war angesagt. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1