Fasnacht
Hilari geht auch coronakonform: Gespräch per Telefon und ein Hund als Schlüsselbote

Zwar findet dieses Jahr keine Fasnacht statt. Trotzdem haben die Fasnächtler in der Region in den Dörfern am Hilari ihre Zeichen hinterlassen.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
In Derendingen gibts zum Hilari ein Video. Nebst Ämmekracher-Präsident Florian Müller spielen Gemeindepräsident Kuno Tschumi und Hund Leo mit.

In Derendingen gibts zum Hilari ein Video. Nebst Ämmekracher-Präsident Florian Müller spielen Gemeindepräsident Kuno Tschumi und Hund Leo mit.

zvg

Vor einem Jahr waren die Fasnächtler voller Freude und Hilari wurde in der Region im gewohnten Rahmen gefeiert. Dieses Jahr ist alles anders. Guggeproben sind verboten, geübt wird alleine. Auch die Nähmaschinen laufen dieses Jahr nicht heiss, da es keinen Laufsteg für neue Kostüme gibt. Trotzdem haben die Fasnächtler in der Region gestern ihre Zeichen hinterlassen.

Hund Leo wird als Bote geschickt

Hilari trotz Corona? Kein Problem für die Derendinger Ämmekracher. Sie gingen am Mittwoch Abend via Facebook, Youtube und Instagram mit einem Videostream online. «Wir wollten es uns nicht nehmen lassen, die fünfte Jahreszeit trotz Corona einzuläuten», meint Präsident Florian Müller dazu. Im rund achtminütigen Video sind Müller und Gemeindepräsident Kuno Tschumi zu sehen.

Der eine beim Angeln an der Emme mit dem Flachmann, der andere mit einem Glas Rotwein im Büro. Am Telefon lassen sie im Gespräch das vergangene Jahr Revue passieren. Getreu dem letztjährigen Fasnachtsmotto «8ung Uhumbau» ging viel in Derendingen. Ein neues Dokterhaus, ein neuer Denner. Unklar ist, ob der Neubau Derendingen Mitte wie geplant an Pfingsten eingeweiht werden kann, oder ob das Fest, wie die Fasnacht, abgesagt werden muss.

Die Fasnächtler freuen sich dafür über die neuen Kandelaber entlang der sanierten Strassenzüge. Dort wollen sie nämlich ihre neuen Fasnachtsgroppen aufhängen. Schon Ende Oktober hatte die Gugge angekündigt, dass von Hilari bis Aschermittwoch das Dorf wieder mit bunten Fischen dekoriert wird. Der Gropp ist ja schliesslich das Wappentier Derendingens und seit einigen Jahren werden die Kandelaber jeweils zur Fasnachtszeit verschönert.

Die Fasnachtsgroppen dienen auch als Werbeplattform für Derendinger Firmen. Im Video freut sich Florian Müller über die Unterstützung durch das Derendinger Gewerbe. Etwas mehr als die Hälfte der Fasnachtsgroppen wurden nämlich gesponsert. Die Ämmekracher verkaufen zudem am nächsten Samstag auch eine Spezialplakette. Das wiederum freut Gemeindepräsident Kuno Tschumi. Der hat sich auch eine Überraschung einfallen lassen. Und so bekommt Florian Müller den Schlüssel zum Gemeindehaus per Spezialboten coronakonform zugestellt. Tschumis Hund Leo bringt ihn im Video nämlich zum Angelplatz an die Emme. Danach wird auch noch das Fasnachtsmotto verraten.

Adaptiert an letztes Jahr heisst es: «alles UHUnklar». Zum Abschluss der Videobotschaft ertönen dann auch noch Guggeklänge. Denn es ist Tradition, dass die Ämmekracher an Hilari immer ein neues Stück präsentieren.

Schlüsselübergabe auch in Subingen und Deitingen

Auch in Subingen wurde am Mittwoch Abend der Schlüssel an die Fasnächtler übergeben. Ohne Publikum, ohne Guggeklänge. Das Pärkli beim Kreuzkreisel wurde sogar abgesperrt, damit auch keine zufälligen Zuschauer dazukommen konnten. Gemeindepräsident Hans Ruedi Ingold und Vizegemeindepräsident Michael Kummli übergaben den Schlüssel für das Gemeindehaus coronakonform, mit Maske und viel Abstand. Der Kreisel wurde zudem auch dieses Jahr wieder durch die Oeschzunft dekoriert.

Tom Ulrich

In Deitingen wurde die Fasnachtslaterne wie jedes Jahr auf dem Place Hilari de Narebei aufgehängt. Dazu steht heuer ein grosses Plakat dort. Auf diesem ist die Botschaft des Gemeinderates an das Narrenvolk zu lesen. «Kei Fasnacht 2021 z Chäswil, es isch zum Gränne. Dr Virus verunmöglichts, es isch zum Flänne.» Immerhin hofft der Gemeinderat, dass die Normalität dieses Jahr rechtzeitig zum grossen Köhlerfest im August kommt. Etwas speziell war dieses Jahr die Übergabe des Schlüssels an die Narren: «Au dr Schlüssu hei mir glich gäh us dr Hang. Zum Bewis, är hanget a dr Gmeinhuswang.»

Obwohl infolge der Corona-Pandemie keine Aktivitäten zum Hilari stattfinden...
4 Bilder
... erinnert der Gemeinderat Deitingen unter anderem mit einem eigens gestalteten Plakat an die Fasnachtszeit.
Auch eine Laterne wurde montiert.
Am Gemeindehaus hängt der Schlüssel.

Obwohl infolge der Corona-Pandemie keine Aktivitäten zum Hilari stattfinden...

zvg

Auch andere Laternen wurden aufgehängt

Punkt 19 Uhr haben die beiden Zünfte der Zuchler Fasnacht, die Provinznarre und die Sans Gêne am Mittwoch Abend die Laterne beim Gemeindekreisel angezündet.

Tom Ulrich

Anwesend waren die beiden Ober und die Wagenbauchefs der Zünfte. Weitere Zünftler verfolgten das Geschehen aus der Distanz und in kleinen Gruppen. Hart ist der Ausfall der Fasnacht für die Provinznarre. Sie könnten dieses Jahr das 60-jahr-Jubiläum feiern. Statt einen Umzugswagen zu bauen machen sie nun an der FArt in Solothurn mit und gestalten ein Schaufenster auf dem Friedhofplatz. Die grosse Feier sei zudem nicht aufgehoben sondern auf die coronafreie Zeit aufgeschoben, meinen die Provinznarre.

Auch in Kriegstetten sollte eine Schlüsselübergabe erfolgen. Der Gemeinderat habe diese aber abgesagt, so Zünftler Daniel Affolter. Die Zunft hat sich trotzdem getroffen und ihre Chargen intern übergeben. «So sind wir für alles bereit.» Am Samstag wird zudem die Laterne auf dem Dorfplatz platziert.

zvg

Passend zu diesem Jahr heisst das Motto der Fasnacht «abwarte». Auch die Fasnachtsmasken die jeweils an den Kandelabern entlang der Strasse hängen, werden ab Samstag wieder etwas Farbe ins Dorf bringen.

In Niederwil wurde die Lampe durch die Schnadehüdeler beim ehemaligen «Rebstock» ebenfalls «ufegloh». Ohne Publikum, ohne Guggeklänge, ohne geschminkte Gesichter. Als Zeichen der Trauer wurde die Lampe mit einer schwarzen Trauerschleife versehen.

zvg

In Luterbach hängt dieses Jahr kein «Strümpfli». Dieses hat wohl vorausgesehen, dass es dieses Jahr nicht gebraucht wird und überlebte im letzten Jahr einen Sturm nicht. So springt die Laterne der Luterbacher Obernrrren Vereinigung (LOV) ein und leuchtet für die Fasnächtler.

Die Dorffasnacht Biberist verzichtete ebenfalls auf einen Anlass. Via soziale Medien wurde auf den Fasnachtsstart hingewiesen. Obwohl keine Fasnacht stattfindet, brennt die Fasnachtslaterne beim Gemeindehaus. Ausserdem sind wie jedes Jahr die grossen und bunten Konfetti im Dorf als Dekoration aufgehängt worden.

Rahel Meier