«Die Derendinger Fasnachtsclique Herregääger stecken mitten in den Fasnachtsvorbereitungen, sind am Kostüm schneidern und Wagen bauen, um zum 18. Mal am Umzug in Solothurn mit dem Motto «Aareböötle – mir riisse e Wäue» teilzunehmen.

Trotzdem schaffen sie es erneut, einem Lokal kurz vor dem Abriss nochmals neues Leben einzuhauchen und so mitzuhelfen, die Dorffasnacht am Leben zu halten. Nach dem «Landhaus», der «Metzgerhalle», «Traube» und «Bierhalle» wird nun die «alte Turnhalle» ein letztes Mal gerockt. Mit dem Slogan «alte Turnhalle adé!» wird die letzte grosse Fasnachtsparty in der alten Turnhalle Derendingen ausgerichtet.

Harri Kunz als DJ

Die Herregääger werden dabei vom dingkultclub unterstützt und dürfen zudem mit der persönlichen Unterstützung von Harri Kunz mit seinem Powerhouse-Team rechnen. Kunz freut sich, die unglaublich tollen Emotionen aus vergangenen Zeiten nochmals aufleben lassen. Via Facebook hat er sich dazu wie folgt verlauten lassen: «Alti Erinnerige, s’ letschte Mou hanig vor 38 Johr ir aute Turnhalle Dj-gmacht. Jetz zur Ehr vor letschte Fasnacht ir aute Turnhalle vorem Abriss nomou im Isatz: Terrible Disco Corporation MC Bueders wird alles geben.»

Nur wenig Zeit

Die Herregääger verköstigen die Fasnächtler mit Hörnli und Ghackets und führen den Barbetrieb mit Festwirtschaft und viel Konfetti. Weil in der Halle am Donnerstagmorgen zuerst die Chessler-Leute ihre Mehlsuppe geniessen und am Nachmittag der Kindermaskenball stattfindet, ist der Anlass eine grosse organisatorische Herausforderung. Die Herregääger werden am Mittwochabend das Material vor Ort deponieren und nach der Kinderfasnacht um 17 Uhr mit dem Aufbau starten.

Ab 19 Uhr geht es dann los. DJ Bueders wird die Halle mit den Beats anheizen und die Vielharmoniker aus Derendingen, die Mega-Guggen Sans Gêne, Baukebieger, Ämmekracher und Iguschränzer runden das bunte Fasnachtsprogramm ab und garantieren so für einen unvergesslichen, tollen Abend, selbstverständlich mit Freinacht.

Fasnacht in der alten Turnhalle Derendingen, Donnerstag, 28. Februar, ab 19 Uhr, mit aber auch ohne Maske, Eintritt frei.