Bellach

Die Guggenmusik Schwarzmeerfrösche sagt alle Anlässe der Fasnacht 2021 ab

Hier sieht man die Guggenmusik Schwarzmeerfrösche. (Archivbild)

Hier sieht man die Guggenmusik Schwarzmeerfrösche. (Archivbild)

Nun steht es fest: Auch die Fasnacht 2021 in Bellach wird zum grossen Teil wegen der Coronakrise ausfallen.

Wie die Guggenmusik Schwarzmeerfrösche auf Facebook informiert, werden die Frosch Fuer, die Chessletä, die Kinderparty sowie diverse Auftritte in Beizen und in der Growa nicht stattfinden. Präsident Tobias Kölliker spricht über den Entscheid und wie es nun für die Schwarzmeerfrösche weitergeht.

Tobias Kölliker, die Guggenmusik Schwarzmeerfrösche sagt alle Anlässe der Fasnacht 2021 ab. Fiel der Entscheid schwer?

Tobias Kölliker: Natürlich finden wir es alles andere als cool, doch der Entscheid ist vernünftig. Alle unsere Fasnachtsanlässe haben über hundert Besucher, Abstände einzuhalten, wäre sehr schwierig. Für das Risiko möchten wir keine Verantwortung übernehmen. Und falls das Unerwartete geschieht, und sich die Lage bis Anfang Februar beruhigt hat, dann haben wir schnell etwas auf die Beine gestellt. Aber derzeit sieht es ja alles andere als danach aus.

Wieso haben die Schwarzmeerfrösche nicht noch länger zugewartet?

Durch die frühe Absage fallen für uns keine Kosten an und es herrscht damit Klarheit im Verein. Zudem wäre jetzt der Zeitpunkt, um Sponsoren für die Fasnachtszeit zu suchen. Und da einige unserer Sponsoren die Coronakrise stark spüren, wäre es falsch, sie jetzt um finanzielle Unterstützung zu bitten.

Wird es 2021 überhaupt keine Fasnacht in Bellach geben, oder wird man dennoch das ein oder andere planen?

Dies behalten wir uns noch offen, machen es auch davon abhängig, wie sich die Lage im Frühjahr präsentiert. Aber wir können uns gut vorstellen, dass wir zum Beispiel das ein oder andere Platzkonzert spielen. Auch bezüglich der Fasnachtstraditionen wollen wir, so viel wie möglich ist, dennoch umsetzen. So werden wir sicher die Schilder am Ortseingang austauschen.

Keine Fasnacht 2021 – haben jetzt die Mitglieder der Guggenmusik die Instrumente in den Keller gestellt?

Trotz der Absagen, wir treffen uns weiterhin, um zu proben. Wenn auch nur einmal im Monat anstatt wöchentlich. Zudem in einem dreifach so grossen Saal, damit wir die Abstände einhalten können.

Ist jetzt die Vorfreude auf 2022 umso grösser?

Klar. Dann holen wir alles Verpasste nach und machen jede Veranstaltung doppelt (lacht). Wir hätten dieses Jahr doppeltes Jubiläum gefeiert. 65 Jahre Zunft und 50 Jahre Guggenmusik. Ob wir die Feierlichkeiten nachholen, ist noch offen. (fvo)

Meistgesehen

Artboard 1