Toblerone

Der Weg zum «Wir waren begeistert und haben uns für ‹I love Gerlafingen› entschieden»

Seit einiger Zeit bietet Mondelez personalisierte Toblerone an. (Symbolbild)

Seit einiger Zeit bietet Mondelez personalisierte Toblerone an. (Symbolbild)

Man könnte meinen, mit ein, zwei Telefonaten wäre die Sache geklärt. Doch die Beweggründe hinter der «l ♥ Gerlafingen»-Toblerone liessen sich nicht so einfach aufklären.

Eigentlich wollte ich nur wissen, wie die «I ♥ Gerlafingen»-Toblerone ins Sortiment der Coop Filiale in Gerlafingen gekommen ist. «Handelt es sich vielleicht um eine Marketing-Aktion des Schokoladenherstellers oder steckt doch Coop dahinter?», habe ich mich gefragt. Nach einigen Missverständnissen auch meinerseits und langem Hin und Her zwischen dem Hersteller Mondelez und dem Detailhändler habe ich nun Gewissheit: Der Drahtzieher war der Geschäftsführer der Coop-Filiale, Damir Hrnjic.

In der Tat bietet Mondelez seit einiger personalisierte Toblerone an: Online oder in der Westschweiz und im Tessin sogar direkt in Manor- und Coop-Filialen können Toblerone-Verpackungen je nach Wunsch mit Namen oder kürzeren Schriftzügen modifiziert werden. An Valentienstag gibt’s sogar solche mit «romantischen» Sprüchen, heisst es. Wie viel besser sich die personalisierte Toblerone verkauft als die gewöhnliche, konnte ich weder bei Mondelez noch bei Coop in Erfahrung bringen. Die Mediensprecherin des Herstellers meinte nur: «Es herrscht allgemein grosse Nachfrage nach lokalisierten und personalisierten Produkten.»

Diese Toblerone gibt's nur in Gerlafingen.

Diese Toblerone gibt's nur in Gerlafingen.

Dass sich die «I ♥ … »-Toblerone in Schweizer Touristenmetropolen wie Genf oder Luzern gut verkaufen muss, brauchen keine Zahlen zu beweisen. Doch woher kam die Gerlafinger-Toblerone? Schliesslich erfahre ich, dass die Bestellungen jeweils über die Aussendienstmitarbeitenden des Herstellers laufen. Sprich, Filialleiter des Grossverteilers Coop können personalisierte Schokolade bei diesen in Auftrag geben und dann in ihrer Filiale verkaufen. Ich war also falsch gelegen: Den Marketing-Gag hatte Damir Hrnjic organisiert, nicht sein Arbeitgeber.

Der langen Rede kurzer Sinn: Hrnjic ist von einem Aussendienstmitarbeitenden von Mondelez auf die personalisierte Toblerone aufmerksam gemacht worden. «Wir waren begeistert und haben uns für ‹I love Gerlafingen› und ‹I love you› entschieden, gerade auch, weil Valentinstag bevorsteht», sagt er. Die Idee sei sowohl bei den Kunden als auch bei den Mitarbeitenden gut angekommen. «Einige Kunden haben sogar extra nach der personalisierten Toblerone gefragt.»

Wer sich die «I ♥ Gerlafingen»-Toblerone noch schnappen will, kann das bis zum Valentienstag, 14. Februar, tun. Danach erhalten die Kunden nur noch schnulzige Mitteilungen auf ihrer Nougat-Schokolade. Übrigens gibt’s auch in Biberist personalisierte Toblerone. Und auch Selzach zieht bald nach, wie die Pressesprecherin von Mondelez mitteilt. Wann, das wollte sie allerdings noch nicht verraten.

Es gibt sie also auch in Biberist.

Es gibt sie also auch in Biberist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1